An dieser Kreuzung in Selm steigen Autofahrer aus

Serie: Verkehr verkehrt

An der Kreuzung Gutenbergstraße und Kreisstraße in Selm müssen Autofahrer bis zu zehn Minuten warten, um abbiegen zu können. Schuld daran ist eine Ampel, die meist nur reagiert, wenn ein Fußgänger sie betätigt. Besonders kurios: Manchmal steigen Autofahrer sogar aus, um den Knopf selbst zu drücken.

SELM

von Damian Harazim

, 11.04.2017, 18:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wer von der Gutenbergstraße auf die Kreisstraße abbiegen will, benötigt derzeit viel Geduld.

Wer von der Gutenbergstraße auf die Kreisstraße abbiegen will, benötigt derzeit viel Geduld.

„Bis zu zehn Minuten zu warten ist keine Seltenheit“, sagt Carina Krull. Sie fährt täglich nach ihrer Frühschicht aus der Gutenbergstraße auf die Kreisstraße. „Ab 14 Uhr stehen wir in langer Reihe und hoffen darauf, dass ein Fußgänger die Ampel betätigt“, sagt Carina Krull.

Sie hat sich wie viele andere am Aufruf zu unserer Serie „Verkehr verkehrt“ beteiligt. In dieser beleuchten wir komplizierte Verkehrssituationen in Selm. Laut Malte Woesmann, Pressesprecher Stadt Selm, ist der Stadt die Problematik bekannt.

Auch Susanne Bennemann, tägliche Pendlerin, kennt die Tücken dieser Kreuzung. „Lkw haben kaum eine Chance zu beschleunigen. Als Autofahrer muss man voll reintreten, um genügend Geschwindigkeit aufzubauen“, sagt Bennemann. Beide sind sich einig, dass die Nichteinhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 Kilometern pro Stunde das Problem unterstützt.

13.000 Autos passieren die Straße am Tag

Herausforderung sei auch, dass aus Bork kommende Fahrzeuge erst spät erkannt würden. Die Zahl von durchschnittlich knapp 13.000 Autos, die täglich die Kreisstraße passieren, stützt die Beobachtung der Pendlerinnen.

„Seit zehn Jahren ist das durchschnittliche Verkehrsaufkommen auf der Kreisstraße in Selm gleich geblieben“, erklärt Frank Hoffmann von Straßen NRW.

Susanne Bennemann bietet zwei Lösungsansätze an: „Die Geschwindigkeit müsste auf 50 runter und es müsste ein Anforderungskontakt installiert werden.“ Bereits jetzt hoffen die Wartenden darauf, dass die Ampel von einem Fußgänger benutzt wird. 

Autofahrer müssen aussteigen, um Ampel zu betätigen

Teilweise sei auch der einzige Lösungsansatz der, dass sich einer der in Reihe stehenden Pkw-Fahrer „erbarmt auszusteigen und die Ampel zu betätigen“, sagt Susanne Bennemann.

Ein Besuch an der Kreisstraße zeigt, dass die Ampel ungefähr 20 Sekunden nach Betätigung rot zeigt. Das heißt: Nur wenige Fahrzeuge können die Rotphase ausnutzen.

Laut Stadt und Kreis ist eine neue Ampelanlage geplant. Diese wurde erstmalig von der Stadt Selm in einer städtebaulichen Besprechung vorgeschlagen. Bisher konnten sich aber Kreis und Stadt auf kein Finanzierungskonzept einigen.

„Das Projekt kostet nach erster Schätzung 40.000 bis 50.000 Euro“, erklärt, Frank Hoffmann von Straßen NRW. „Der Kreis Unna hat 60.000 Euro aus seinem Haushalt 2017 bereitgestellt“, sagt Constanze C. Rauert, Pressesprecherin Kreis Unna. „Erst wenn die Kostenverteilung und Finanzierung klar sind, kann mit dem Bau der Ampel begonnen werden“, erklärt Malte Woesmann. 

Machen Sie mit!

Wollen Sie uns schwierige Kreuzungen, Straßen, Kreisel oder Wege melden? Dann füllen Sie unser Formular aus! Wir greifen Ihre Anregungen dann in den nächsten Folgen unserer Serie auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt