Arnd Hilwig ist der CDU-Wahlkreis-Kandidat für die Bundestagswahl

Bundestagswahl

Im September ist in Deutschland Bundestagswahl. Im Wahlkreis 145 (Hamm, Lünen, Werne, Selm) tritt für die CDU Arnd Hilwig an - am Mittwoch hat seine Partei ihn aufgestellt.

Selm

17.04.2021, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gratulierten Arnd Hilwig zur Aufstellung als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Hamm – Unna II: Ehefrau Anke sowie Ministerin Ina Scharrenbach.

Gratulierten Arnd Hilwig zur Aufstellung als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Hamm – Unna II: Ehefrau Anke sowie Ministerin Ina Scharrenbach. © CDU, Thies

Mit 93,9 Prozent ist Arnd Hilwig am Mittwochabend (14. April) im Kurhaus Bad Hamm als Wahlkreisbewerber der CDU für den Wahlkreis 145 Hamm – Unna II aufgestellt. In geheimer Wahl stimmten 62 von 66 Vertreterinnen und Vertreter aus Hamm, Lünen, Werne und Selm für den 48-jährigen Volljuristen und Hochschuldozenten, zwei Vertreter enthielten sich. Er wird bei der Bundestagswahl im September also der CDU-Kandidat im Wahlkreis sein.

In seiner Bewerbungsrede betonte Arnd Hilwig die Erfolge der Bundesrepublik Deutschland: „Ich möchte, dass wir an diese Erfolge anknüpfen – und dass wir in einigen Bereichen sogar noch besser werden.“

Hilwig fordert Unterstützung für junge Gründer

Die aktuelle Corona-Krise zeige, dass Deutschland neben vielen Stärken auch Schwächen habe. In manchen Bereichen seien die Entscheidungswege zu lang und die bürokratischen Hürden zu hoch. „Wir müssen im Bau- und Planungsrecht weiter beschleunigen, wir müssen überbordende Melde- und Aufzeichnungspflichten für die Unternehmen reduzieren“, forderte Hilwig in seiner Bewerbungsrede. Auch bei der Unterstützung von jungen Gründern und Startups müsse Deutschland entschlossener werden, sagte er. „Warum stellen wir nicht die Steuerlast für einen bestimmten Zeitraum auf null? – Unsere Zukunft braucht Wissen, Fleiß und Unternehmergeist.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt