Arno Steinberg bringt Senioren zum Mittagstisch im Altenwohnhaus

Ehrenamt

SELM Vor viereinhalb Jahren ging Arno Steinberg in Altersteilzeit. Eine Bekannte, die auch im Altenwohnheim als Ehrenamtliche tätig ist, brachte den heute 64-Jährigen jedoch schnell wieder an die Arbeit. Mit dem großen silbernen Bully, der vor der Tür des Altenwohnhauses St. Josef im Schnee parkt, holt er ältere Herrschaften zum Mittagstisch ab.

von Von Alexandra Neuhaus

, 24.12.2009, 07:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Haustür steht schon offen. "Theo, ich bin jetzt weg", ruft die ältere Dame mit den schlohweißen Haaren und der schwarzen Sonnenbrille. "Junger Mann, schön, dass Sie da sind." Sie hakt sich bei dem "jungen Mann" unter, teilt kurz ihre weniger große Begeisterung über das Wetter mit und klettert dann, mit Arno Steinbergs Hilfe, auf die hinterste Bank im Bus.

16 Gäste kutschiert Arno Schönberg von ihren Wohnungen zur Cafeteria des Altenwohnheims und zurück. "Das macht mir Spaß", sagt der Selmer, während er vor einem kleinen Backsteinhaus hält, die Fahrertür aufreißt und mit einem Satz in den Schnee springt.

Die Haustür steht schon offen. "Theo, ich bin jetzt weg", ruft die ältere Dame mit den schlohweißen Haaren und der schwarzen Sonnenbrille. "Junger Mann, schön, dass Sie da sind." Sie hakt sich bei dem "jungen Mann" unter, teilt kurz ihre weniger große Begeisterung über das Wetter mit und klettert dann, mit Arno Steinbergs Hilfe, auf die hinterste Bank im Bus.

Lesen Sie jetzt