Auch in Selm werden immer weniger Kinder an der Hauptschule angemeldet

Anmeldestatistik

SELM Der Landestrend, dass die Hauptschulen immer weniger Schüler verzeichnen, ist auch in Selm deutlich spürbar.

von Von Malte Woesmann

, 03.03.2010, 20:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gerade einmal 35 Kinder sind für das kommende Schuljahr 2010/2011 an der Erich-Kästner-Schule angemeldet worden. Dies geht aus der Statistik der Schüleranmeldungen hervor, die gestern im Schulausschuss vorgestellt wurde. Im vergangenen Jahr waren es noch 47 Schüler, die nach der Grundschule auf die Hauptschule gewechselt sind. Auch an der Realschuleist die Zahl der angemeldeten Schüler zurück gegangen. 128 Grundschüler werden ab dem Sommer die Realschule besuchen, vor einem Jahr waren es noch 138.

Dafür ist die Zahl der angemeldeten Grundschüler am Gymnasium deutlich gestiegen. 98 sind es an der Zahl. Dies stellt die Schule jedoch vor einige Probleme. Drei- oder doch Vierzügigkeit ist die Frage. Diskussion im Schulausschuss Das wurde auch im Schulausschuss diskutiert. Die 98 Schüler sollen nach jetzigem Stand nämlich auf drei Klassen verteilt werden. "Ich dachte immer, das Gymnasium wäre grundsätzlich vierzügig", wollte Dr. Hubert Seier klargestellt wissen. Schulleiter Ulrich Walter pflichtete ihm hier auch bei. "Ich wünsche mir auch eine Vierzügigkeit und werde versuchen, diese zu erreichen", so Walter. Doch aufgrund des fehlenden Personals wäre dies nicht umzusetzen. Dabei soll das Gymnasium sogar zum Anfang des kommenden Schuljahres fünf neue Stellen bekommen. Wie diese besetzt werden, ist aber fraglich. 31 Schüler, die sich jetzt am Gymnasium angemeldet haben, werden zudem bilingual, das heißt zweisprachig, unterrichtet. Das würde auch bedeuten, dass bei verbleibenden 67 Schülern auf drei Klassen verteilt, sehr kleine Klassen gebildet würden. "Das wünschen wir uns ja auch", hob Seier noch einmal hervor.Anmeldezahlen an den Grundschulen

Kaum Diskussionsbedarf bestand in diesem Jahr bei den Zahlen der angemeldeten Grundschüler. Mit 253 Schülern an den drei Grundschulen bewegen sich die Anmeldezahlen ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Damals wurden 250 Kinder in Selm eingeschult. Mit 98 Anmeldungen hat die Overbergschule den größten Zuspruch erfahren. 79 Kinder werden nach den Sommerferien die Ludgerischule besuchen, 76 Kinder die Grundschule Auf den Äckern. Beigeordnete Sylvia Engemann hatte hier auch noch eine positive Nachricht. Die ursprünglich angedachte Unterbringung einer Klasse in der benachbarten Hauptschule wird doch nicht kommen. Stattdessen werden die beiden Klassen, die aus der Grundschule in Hassel zur Äckernschule wechseln, für ein Jahr in der Aula und im Balletraum unterrichtet. Der Schulstandort Hassel wird bekanntlich nach den Sommerferien aufgelöst.

Lesen Sie jetzt