Diese Sperren sorgen nun dafür, dass man den Berg nicht ungebremst herunterrauschen kann.
Diese Sperren sorgen nun dafür, dass man den Berg nicht ungebremst herunterrauschen kann. © Günther Goldstein
Park in Selm

Auenpark in Selm: Betonsperren weichen nun Umlaufsperren in Holzoptik

Damit Rad- und Inline-Fahrer den Rodelhügel in Selm nicht herunterrauschen hat die Stadt zunächst Betonsperren aufgestellt. Die sind nun ersetzt worden und auch andere Arbeiten stehen noch an.

Manch einer wunderte sich, über die großen Betonsperren, die sich von einem auf dem anderen Tag im Selmer Auenpark fanden. „Terrorsperren“, nannte sie ein Leser im Gespräch mit unserer Redaktion und er fragte sich, ob denn die Sperren auf dem Hügel dafür sorgen sollten, dass auf dem Rodelhügel nicht gerodelt werde.

Sperrungen in Holzoptik ersetzen die Betonabsperrungen

Ein paar Restarbeiten stehen noch an

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.