Bäume an der alten Pestalozzischule sollen bleiben

Neue Vorentwürfe

Ein sehr langes Gebäude, das seit ein paar Wochen vom Jugendzentrum "Sunshine" genutzt wird, drumherum große versiegelte Flächen: Das Areal der Pestalozzischule am Pädagogenweg in Selm bietet aus Sicht der Stadt viel Potenzial. Nun gibt es neue Vorentwürfe für das Grundstück. Eine Aussage wird Naturschützer besonders freuen.

SELM

, 02.10.2017 / Lesedauer: 2 min
Bäume an der alten Pestalozzischule sollen bleiben

Nicht nur die leerstehende Pestalozzischule im Grünen soll Platz machen für ein keines Baugebiet mit Kita, auch das Wäldchen davor.

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Verkehr und Wirtschaftsförderung stellte die Stadtentwicklung neue städtebauliche Vorentwürfe für das Grundstück vor. Wichtigste Aussage war: „Alle Bäume des kleinen Wäldchens bleiben erhalten.“ Eine Abkehr von den ursprünglichen Plänen.

Im Frühjahr hatte sich die Politik schon einmal mit dem Thema beschäftigt. Die damaligen Pläne sahen vor, das Wäldchen einem Neubaugebiet zu opfern. Als die Selmer Bürgerin Birgit Matera davon erfuhr, eilte sie los.

In der folgenden Sitzung des Planungsausschusses hielt sie während einer Sitzungsunterbrechung eine flammende Rede für den Schutz der Bäume. Und so soll es jetzt kommen. Der Naturschutz genießt jetzt einen hohen Stellenwert. Es sollen keine Bäume gefällt werden, es sollen auch keine neuen Flächen versiegelt werden. Vielmehr ist jetzt Wunsch der Verwaltung, dass Flächen entsiegelt werden.

Abriss der Schule?

Bei dem am Mittwoch (27. 9.) vorgestellten Vorentwurf waren nur noch vier freistehende Einfamilienhäuser vorgesehen, die einen großen Abstand zum Wäldchen haben sollen. Um diese Pläne realisieren zu können, müsste das Schulgebäude abgerissen werden.

Die Pläne der Verwaltung sahen zwei Varianten vor, einmal eine Einbahnstraße, einmal eine Sackgasse mit Begegnungsverkehr. Entschieden ist noch nichts. Doch die Richtung scheint festgelegt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt