Bau des Pfarrheims in Selm startet Mitte August

Fertigstellung 2018

Die Baugenehmigung liegt vor, die Finanzierung ist gesichert: Mitte August soll der Bau des neuen Pfarrheims im Gemeindeteil St. Josef in Selm beginnen. Der Arbeiten sollen rund eine Millionen Euro kosten - rund 150.000 mehr als ursprünglich geplant.

SELM

, 06.08.2017, 09:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bau des Pfarrheims in Selm startet Mitte August

Auf dieser Fläche entsteht das neue Pfarrheim für den Gemeindeteil St. Josef.

„Wir sind froh, dass wir nun mit dem Bau beginnen können“, so Pfarrer Claus Themann im Gespräch mit der Redaktion. 80 Prozent der Aufträge seien bereits vergeben. Für den Pfarrheimbau sind eine Millionen Euro vorgesehen. Die Kosten seien aufgrund höherer Handwerkerpreise der nun doch vorgesehen Verklinkerung des Gebäudes gestiegen.

„Wir haben uns nun doch entschieden, das Haus zu verklinkern“, so der Pfarrer. Der Klinker solle dem Klinker am Turm ähneln. Themann: „Da wir im Gegensatz zum Turm eine größere Fläche verklinkern lassen, sollte ein ähnlicher Stein zu finden sein.“

Achse mit der neuen Kapelle und dem Turm

Zunächst waren 850.000 Euro geschätzt. Den größten Teil davon übernimmt das Bistum Münster. Die Kirchengemeinde steuert 90.000 Euro aus der Rücklage zu, 10.000 Euro sollen über Spenden und Kollekten zusammenkommen.

Das Pfarrheim entsteht auf dem ehemaligen Gelände der Josef-Kirche. Es bildet eine Achse mit der neuen Kapelle und dem Turm. „Wir haben 320 Quadratmeter Nutzfläche“, sagt Claus Themann. Den Mittelpunkt bildet ein großer Saal mit 120 Quadratmetern.

Gebäude soll einheitliches Bild abgeben

Zudem sind zwei Gruppenräume mit jeweils 20 Quadratmetern vorgesehen „Selbstverständlich gibt es eine großzügige Küche und Lagerräume.“ Zum Beispiel auch ein Stuhllager. Das Pfarrheim wird eingeschossig gebaut, sodass alles ebenerdig erreichbar ist. Innerhalb der Toilettenanlage ist auch eine Behindertentoilette vorgesehen.

An das Pfarrheim werden zwei Räume angegliedert, die ebenfalls verklinkert werden. Einen Raum erhalten die Pfadfinder für ihr Material, der anderen Raum ist für Geräte bestimmt, die der künftige Gärtner benötigt. „Das gesamte Gebäude soll ein einheitliches Bild erhalten.

Fertigstellung im kommenden Jahr

Vorgesehen sind auch große Glasbereiche, zum Beispiel für den künftigen großen Saal. Wenn die Bauarbeiten reibungslos verlaufen, rechnet Claus Themann mit der Fertigstellung im kommenden Frühjahr. „Wenn die Bäume wieder Blätter bekommen, soll das Pfarrheim öffnen.

Lesen Sie jetzt