Betroffene Stellen jetzt melden: Eichenprozessionsspinner krabbeln wieder

Eichenprozessionsspinner

Sie sind wieder da: die Eichenprozessionsspinner. Schon mehrere Bäume seien befallen, sagt die Stadt Selm. Wer einen betroffenen Baum sieht, solle sich melden.

Selm

, 01.06.2020, 08:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schon in den vergangenen Jahren waren in Selm immer wieder von den Eichenprozessionsspinnern befallen.

Schon in den vergangenen Jahren waren in Selm immer wieder von den Eichenprozessionsspinnern befallen. © Wilco Ruhland (Archiv)

An 16 Stellen im Stadtgebiet sind der Stadtverwaltung schon befallene Bäume gemeldet worden, teilt Stadtsprecher Malte Woesmann mit: Der Eichenprozessionsspinner hat wieder Saison. Eigentlich hatte die Stadt „umfangreiche Maßnahmen“ vorgenommen, um die Ausbreitung dieses Jahr zu verhindern.

„In besonders sensiblen Bereichen, wie zum Beispiel an Schulen, Spielplätzen und Kindergärten, wurden Präventionsmaßnahmen mit einem Biozid durchgeführt. Weiterhin wurden im Rahmen einer ehrenamtlichen Kooperation Nistkästen für Meisen im Stadtgebiet aufgehängt. Hier laufen weitere Projekte, die wegen der Corona-Krise derzeit noch nicht weitergeführt werden konnten“, erklärt Malte Woemann auf Anfrage der Redaktion.

Stellen der Stadt und den Ruhr Nachrichten melden

Trotz dieser Maßnahmen ist der Eichenprozessionsspinner aber auch 2020 wieder da. „Die Stadtverwaltung bittet daher, befallene Bäume unter Tel. (02592) 69125 zu melden. Die entsprechenden Maßnahmen (Absperrung des Bereiches oder Absaugen der Raupen) werden dann vom Ordnungsamt der Stadt Selm eingeleitet“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Auch die Ruhr Nachrichten wollen in diesem Jahr auf einer Karte festhalten, an welchen Stellen in Selm Bäume befallen sind. Schicken Sie uns, wenn Sie die Raupen an einem Baum sehen, gerne eine Mail an selm@ruhrnachrichten.de.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt