Betrunkener Fahrer in Selm hat eine kuriose Ausrede

Führerschein weg

Schlangenlinien, viel zu langsam unterwegs und wiederholtes Anhalten. Die Polizei hat am Dienstagabend einen 58-jährigen Lüner Autofahrer in Selm gestoppt. Schnell war den Beamten klar, dass er betrunken war. Dass die Polizei ihm den Führerschein abnahm, fand er vollkommen übertrieben und hatte eine kuriose Ausrede.

Selm

von Linda Fischer

, 09.08.2017, 11:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 21.20 Uhr fuhr der Lüner am Dienstag mit seinem Auto auf der Selmer Industriestraße. Bei erlaubten 70 km/h war er dabei nur mit rund 40 km/h unterwegs – schon eher ungewöhnlich. Als er dann auch noch in Schlangenlinien fuhr, dabei auch auf die Gegenspur geriet und immer wieder unvermittelt stehen blieb, rief ein aufmerksamer Zeuge die Polizei.

Betrunkener zeigt sich uneinsichtig

Nach einem positiven Alkoholtest wurde sein Führerschein auf der Polizeiwache in Werne sichergestellt. Dabei war der Lüner überhaupt nicht mit den Maßnahmen einverstanden. Schließlich sei er Alkoholiker und würde daher immer wieder betrunken Auto fahren.

Die Polizei behielt ihn zur Ausnüchterung erst einmal im Polizeigewahrsam. Bis auf weiteres wird er kein Auto mehr fahren dürfen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt