Wie früher, mag mancher sagen. Und so ist es auch. Im Café Ehrenamt sieht man, wie Weihnachten früher war.
Wie früher, mag mancher sagen. Und so ist es auch. Im Café Ehrenamt sieht man, wie Weihnachten früher war. © Arndt Brede
Café Ehrenamt

Café Ehrenamt in Selm: Blick durch die Scheiben in eine andere Zeit

Menschen stehen vor dem geschlossenen Café Ehrenamt. Corona und die Schutzverordnung haben Treffen dort unterbunden. Und doch gucken viele Menschen gern durch die Scheiben und lächeln. Warum?

Das Café Ehrenamt ist ein beliebter Treffpunkt. Gewesen, muss man sagen. Denn derzeit sind die Räume geschlossen. Die Coronapandemie macht öffentliche Veranstaltungen und Treffen unmöglich. Merkwürdig ist, dass nicht selten Menschen stehen bleiben und durch die Scheiben gucken. Und nicht sofort wieder weggehen. Sondern verweilen, lächeln. „Guck mal, wie schön das ist“, sagt eine Frau. Und ihr Begleiter nickt. „Die haben sich was einfallen lassen.“ Dieses „Was“, was ist das denn? Ein Blick durch die Scheiben lohnt sich.

Erste Vorbereitungen für „Christmas to go“

Selbst wenn die Kirchen geschlossen blieben

Über den Autor
Redakteur
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.