Cappenberger Dorfladen hat jetzt ne Terrasse: Einfach mal hinsetzen

rnDorfladen Cappenberg

Wer in Cappenberg gemütlich etwas trinken möchte, hat dazu nur wenige Möglichkeiten. Mit einer Terrasse und Sitzplätzen will der Dorfladen diese Lücke schließen. Gute Idee, sagt ein Experte.

Cappenberg

, 04.05.2019, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit einer Woche steht vor dem Cappenberger Dorfladen eine Terrasse, die letzen zwei Tage hat Inhaber Andreas Kurze dort Tische und Stühle aus Holz aufgestellt, bald sollen auch noch Bänke folgen. Dort können seine Kunden sich dann mit einer Tasse Kaffee hinsetzen und ins Gespräch kommen.

Ein Platz zum Verweilen

Andreas Kurze möchte damit gern eine Lücke schließen. „Die Pizzeria macht um 17 Uhr auf, das Schlosscafé und das Hofcafé haben nur am Wochenende geöffnet und die Bäckerei ist um 15 Uhr geschlossen“, sagt Kurze. Auf der Terrasse können nun Ältere ihren Kaffee trinken nach ihrem Einkauf und Eltern können mit ihrem Nachwuchs Platz nehmen und dort schon mal das gerade gekaufte Brötchen verzehren, wenn sie Lust haben.

Cappenberger Dorfladen hat jetzt ne Terrasse: Einfach mal hinsetzen

Holz und Blumen: So sieht die Terrasse des Dorfladens aus. © Sabine Geschwinder

In Kürze will Andreas Kurze, der jetzt schon Backwaren der Bäckerei Braune anbietet, sein Angebot auch auf belegte Brötchen und Kuchen erweitern. So wäre es auch möglich, morgens auf der Terrasse zu frühstücken. Das Angebot noch stärker in Richtung Gastronomie auszubauen und zum Beispiel dort Bier auszuschenken, so weit möchte Andreas Kurze aber nicht gehen, „nein, Alkohol wird es nicht geben“, sagt er dazu.

Auf mehrere Füße stellen

Eine, die das Angebot bereits nutzt, ist Gaby Gefeke, die an diesem Freitag einen Kaffee auf der Terrasse trinkt. „So eine Sitzmöglichkeit hat noch gefehlt“, sagt die Cappenbergerin „eine schöne Idee“, sagt sie zu der Terrasse, außerdem sei sie gut umgesetzt worden.

Jens von Lengerke, Leiter Handelsabteilung bei der Industrie- und Handelskammer Münster, beobachtet die Entwicklung von Dorfläden in der Region genau. „Das ist genau der richtige Weg“, sagt er zur Entscheidung von Andreas Kurze, „weil er das Projekt auf mehre Füße stellt.“ Wer Lust hat einen Kaffee zu trinken, kaufe dann vielleicht noch ein paar weitere Waren.

Cappenberger Dorfladen hat jetzt ne Terrasse: Einfach mal hinsetzen

Seit Februar 2019 hat Andreas Kurze seinen Laden eröffnet. © Sabine Geschwinder

Außerdem stärke so eine Möglichkeit zum Austausch auch das Gemeinschaftsgefühl. „Und nichts funktioniere besser für das Gemeinschaftsgefühl, wie zusammenzukommen und Kaffee zu trinken“, sagt von Lengerke. Dorfläden seien schließlich auch Projekte, die nicht zu 100 Prozent marktwirtschaftlich ausgelegt seien, sondern eben darauf beruhen, etwas für die Gemeinschaft zu tun.

Aus Überzeugung

Diesen Gedanken hatte auch Andreas Kurze, als er den Laden im Februar eröffnete. Er selbst ist 2017 von Dortmund nach Cappenberg gezogen und sagte schon kurz vor der Eröffnung, „ich bin Idealist.“ Auch jetzt, drei Monate später sagt er, „ich habe die Entscheidung nicht bereut“, der Laden werde gut angenommen.

„Besonders die regionalen Produkte laufen gut“, sagt er. Er experimentiert noch immer mit den Produkten herum. In der Fleischtheke finden sich jetzt zum Beispiel nur noch regionale Aufschnitte und keine abgepackte Massenware mehr, bei den Milchprodukten setzt er auf Markenprodukte. Manches ist dazugekommen, zum Beispiel ungewöhnliche Nudelsorten mit Rotwein oder Schokolade. Auch der von ihm angebotene Lieferservice werde gut angenommen.

Ganz leicht ist es aber auch nicht, so einen Laden zu führen. Andreas Kurze wird von seiner Frau unterstützt. An manchen Tagen steht er bereits um 6.15 Uhr im Laden und schließt die Tür erst um 22.30 Uhr wieder zu. Auf Dauer kann das nicht funktionieren, deshalb geht Kurze davon aus, dass er sich bald eine 450-Euro-Kraft für den Laden und später noch eine Aushilfe einstellen wird.

Erweiterte Öffnungszeiten: Von Mai bis Oktober hat der Cappenberger Dorfladen erweiterte Öffnungszeiten. Am Samstag ist er von 7 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet, am Sonntag von 8 bis 12. 30 Uhr. Von Montag bis Freitag hat der Laden von 7 bis 13 Uhr und dann wieder von 15 bis 19 Uhr geöffnet.
Lesen Sie jetzt