Corona im Wochenrückblick Mehrere Todesfälle im Kreis Unna und besondere Tendenz

Redakteurin
Es stecken sich weiterhin einige Menschen im Kreis Unna mit Corona an. Für Freitag (2.12) sind es 93 Personen.
Es stecken sich weiterhin einige Menschen im Kreis Unna mit Corona an. Für Freitag (2.12) sind es 93 Personen. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Die täglichen Coronazahlen aus dem Kreis Unna wurden diese Woche von mehreren Todesfälle geprägt. Insgesamt sind fünf Personen zwischen 72 und 93 Jahren in Verbindung mit dem Virus ums Leben gekommen. Am Freitag, 2. Dezember, gibt es dahingehend gute Nachrichten, dass zu den bisher verstorbenen 732 Menschen niemand mehr hinzugekommen ist.

Es stecken sich aber weiterhin Menschen mit Corona an. Im Kreis Unna waren es laut Gesundheitsamt am Freitag 93 Personen. Davon kommen 20 Infizierte aus Lünen und nur zwei Coronapositive aus Selm. Bergkamen führt mit 21 neuen Coronafällen die aktuelle Liste an neuen Coronafällen an. Schlusslichter sind Selm und Holwickede (+3).

Innerhalb von einer Woche (25.11 bis 2.12) haben sich kreisweit 833 Personen mit dem Virus angesteckt. Für Lünen ergeben sich innerhalb der vergangenen sieben Tage 185 Neuinfizierte und für Selm 32 Personen, die einen positiven PCR-Test vorgewiesen haben.

Auffallend ist, dass sich die Zahl der Neuinfizierten in dieser Woche (28.11 bis 2.12) mit jedem Tag weiter gesenkt hat. Montag wurden etwa 243 neue Coronafälle gemeldet, Dienstag und Mittwoch waren es nur noch 201 sowie 180 Neuinfizierte, Donnerstag dann 116 Personen. Die hohe Zahl zu Beginn der Woche kann durchaus daran erklärt werden, dass am Wochenende keine aktuellen Zahlen vom Gesundheitsamt herausgegeben werden und die Werte von Samstag und Sonntag somit noch dazu kommen.

Inzidenz sinkt im Kreis Unna

Auch bei der 7-Tages-Inzidenz gibt es für den Kreis Unna eine leicht absteigende Tendenz. Montag (28.11) lag der Wert bei 281,3. Zwei Tage später (30.11) kommt das Robert Koch-Institut auf eine Inzidenz von 252,4 und Freitag (2. Dezember) auf einen Wert von 241,2. Deutschlandweit zeigt sich hingegen ein anderes Bild. Hier steigt die Inzidenz nämlich – von 178,3 (Montag) auf 196,7 (Mittwoch) sowie am Freitag (2.12) auf 205.

Weiterhin werden im Kreis Kreis Unna laut dem DIVI-Intensivregister mehrere Menschen mit einer Corona-Infektion intensivmedizinisch behandelt. Freitag (2. Dezember) sind es fünf Personen, eine von ihnen muss beatmet werden. Damit sind 5,1 Prozent der Intensivbetten im Kreis Unna mit Corona-Patienten belegt.