Corona-Krise: Stadt Selm verstärkt die Kontrollen zum Kontaktverbot

rnKontaktverbot

Die derzeitigen Sonnenstrahlen, verbunden mit angenehmen Temperaturen, locken so manchen aus dem Haus. Verständlich. Doch nach wie vor gilt, das Kontaktverbot einzuhalten. Mahnt die Stadt.

Selm, Bork, Cappenberg

, 03.04.2020, 15:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt am Wochenende und danach in der Osterwoche soll es ja von der Temperatur her angenehmer werden, also am Sonntag zum Beispiel so um 20 Grad“, sagt Stadtsprecher Malte Woesmann. „Und da gilt der Appell von uns an alle, das Kontaktverbot wirklich einzuhalten.“

„Die Leute dürfen ja auch rausgehen“, ergänzt Woesmann, „dann aber bitte nur mit den maximal zwei Personen. Im familiären Umfeld dürfen es dann ja auch mehr sein.“ Die Stadt richte die dringende Bitte an die Bürger, „die warmen Temperaturen nicht für Picknicks oder zum Grillen im Freien zu nutzen. Das ist ja alles verboten.“

Aber weil die Stadt davon ausgehe, dass die Temperaturen dazu einladen, auch mal mehr raus zu gehen, werde die Stadt an den beiden kommenden Wochenenden, also an diesem und dem Osterwochenende, die Streifen des Ordnungsamts noch mal verstärken. Insofern sei dann auch mehr Kontrolle sichtbar. „Wir hoffen nicht, dass wir repressiv tätig werden müssen“, sagt der Stadtsprecher.

Alle sollen sich ans Kontaktverbot halten

Nur, wenn sich alle an das Kontaktverbot halten, sagt Woesmann, könne man die Maßnahmen zum Kontaktverbot zeitnah wieder lockern. Auf der Homepage der Stadt Selm äußert sich Selms Bürgermeister Mario Löhr so: „Jeder kann mit seinem Verhalten und dem Verringern der sozialen Kontakte entscheidend dazu beitragen, dass die jetzt geltenden Vorschriften wieder gelockert werden können, wenn die Infektionszahlen wieder zurückgehen.“

Die städtischen Mitarbeiter gehen in Zweierteams durch die Stadt, um zu kontrollieren, ob sich alle an das Kontaktverbot halten. Ab und zu sei dann auch die Polizei mit dabei, erklärt Malte Woesmann. Ansonsten nur, wenn die städtischen Mitarbeiter Unterstützung brauchen.

Insgesamt sechs Zweierteams sind derzeit auf Kontrollgängen unterwegs. Diese Teams setzen sich aus Ordnungsamtsmitarbeitern und Mitarbeitern anderer städtischer Fachbereiche zusammen. „Viele haben sich auch freiwillig dafür gemeldet“, berichtet der Stadtsprecher.

Die Teams sollen nun zu den beiden kommenden Wochenenden aufgestockt werden.

In Selm hatte es in der jüngeren Vergangenheit zwei Vorfälle gegeben. Bei einem wurde ein Ordnungsamtsmitarbeiter angegriffen.

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus und der damit verbundenen Schutzverordnung zählt die Kreispolizeibehörde Unna derzeit jedoch nur wenige Einsätze. „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, bilanziert Landrat Michael Makiolla, Leiter der Kreispolizeibehörde Unna. „Wir stellen fest, dass die Bürgerinnen und Bürger zu Hause bleiben und sich an das Kontaktverbot halten. Die Bevölkerung beweist in diesen Tagen große Solidarität. Dafür möchte ich mich bedanken.“

Lesen Sie jetzt