Corona-Infektionen: Anstieg erneut dreistellig – aber kein neuer Todesfall

rnPandemie

Die Infektionsrate beim Coronavirus bleibt im Kreis Unna unverändert hoch: Erneut vermelden die Behörden einen dreistelligen Anstieg bei den Infizierten. Die gute Nachricht: Es gibt keinen neuen Todesfall.

Kreis Unna

, 13.11.2020, 15:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es bleibt dabei: In sämtlichen Städten und Gemeinden des Kreises Unna grassiert das Coronavirus – allerdings in völlig unterschiedlicher Stärke. Die am Freitag gemeldeten 125 neuen Fälle lassen auch die Gesamtzahl der akut Infizierten steigen.

Nachdem dem Kreisgesundheitsamt Unna zugleich 113 genesene Patienten gemeldet worden sind, steigt die Zahl der akuten Infektionsfälle auf 1570 im gesamten Kreisgebiet (Stand 13 Uhr).

Der sogenannte 7-Tages Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner liegt nach eigenen Berechnungen der Gesundheitsbehörde damit bei einem weiterhin relativ hohen Wert von 194,2.

Ein Hotspot der zweiten Welle bleibt die Stadt Lünen. In der Stadt an der Lippe sind seit Donnerstag weitere 44 Infektionen hinzugekommen. In der größten Stadt des Kreises sind nicht weniger als 572 Menschen akut von Covid-19 betroffen.

Eine recht hohe Zunahme an neuen Infektionsfällen verzeichnen auch Bergkamen mit 19 sowie Kamen und Schwerte mit jeweils zwölf und – gemessen an der geringen Einwohnerzahl sogar relativ höher – Bönen mit elf Fällen.

Einstellig fällt der Anstieg bei den neu gemeldeten Infizierten in Unna (neun), Holzwickede (sechs), Fröndenberg (fünf), Werne (vier) und Selm (drei) aus.

Keine aktuellen Angaben gab es am Freitag zur Entwicklung der Zahlen bei stationär behandelten Erkrankten. Der aktuelle Wert datiert weiter vom 12. November und liegt bei 92 Patienten.

Dem Kreis Unna sind seit Ausbruch der Pandemie bis zum 13. November 4629 Fälle gemeldet worden. 2992 Menschen gelten bis zum selben Zeitpunkt als genesen. Verstorben sind bislang 67 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt