Das sagen Selmer Wirte zu neuen Fernsehrechten

Fußball-Liveübertragung

Wer als Wirt die Bundesligasaison 2017/18 übertragen will muss auch in Selm ab Freitag tiefer in die Tasche greifen. Denn das Angebot von Sky und Co. hat sich nicht nur verändert, es ist auch teurer geworden. Grund genug einmal bei den Wirten in Selm nachzufragen, wie sie es zukünftig handhaben werden.

SELM

, 18.08.2017, 13:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das sagen Selmer Wirte zu neuen Fernsehrechten

Auch Selmer Wirte, die zukünftig Liveübertragungen von Fußballspielen zeigen wollen müssen jetzt tiefer in die Tasche greifen.

Am Freitagabend ist es endlich wieder so weit. Um 20.30 Uhr startet mit der Begegnung zwischen dem Rekordmeister FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen die Bundesligasaison 2017/18.

Doch was, wenn man keine Eintrittskarten für ein Spiel seines Lieblingsvereins bekommt oder die Auswärtsspiele zu weit entfernt sind? Public Viewing ist eine echte Alternative. Doch längst nicht alle Gaststätten in der Region bieten es an – teils aus Kostengründen, teils, weil es schlicht nicht ins Geschäftsmodell passt.

Der Bezahlsender Sky überträgt nur noch samstags um 15.30 und 18.30 Uhr sowie die Sonntagsspiele um 15.30 und 17.30 Uhr. Freitagsspiele, die fünf geplanten Sonntagsspiele um 13.30 Uhr sowie Montagsspiele um 20.15 Uhr gibt es per kostenpflichtigem Eurosport-Player als Stream. Wie wird sich das auf eine Gaststätte auswirken, die Sky-Partner ist?

So sehen es die Wirte mit Sky-Angebot

Kaira Eistel, Geschäftsführerin der anBar in Selm, sagt dazu: "Wir sind bemüht, unseren Gästen auch die Spiele auf Eurosport zu zeigen. Da sind wir noch in Verhandlungen." Sie habe bereits mit Sky telefoniert, ob es eine Kombilösung für die anBar geben könne. "Sky hat gesagt, das gehe nicht." Dabei zahle die anBar für Sky nicht wenig, sagt die Geschäftsführerin. "Aber auf Übertragungen möchten wir nicht verzichten. Die Bundesligaübertragung ist ein Service für unsere Kunden."

Vor allem an Spieltagen, an denen Borussia Dortmund Auswärtsspiele habe, sei die anBar zu Übertragungszeiten sehr gut besucht. Grund: "Seit zwei Jahren sind wir das Vereinslokal des BVB-Fanclubs Selm." Doch auch Konferenzübertragungen ohne den BVB liefen laut Kaira Eistel gut.

Auch Gertrud Hübscher Wirtin der Ratsschänke in Olfen bleibt dabei. "Wir bieten auch weiterhin Sky an", sagt sie. Für Katja Ludwig von der Gaststätte des Tennisvereins in Nordkirchen sieht die Situation so aus: "Sky hat mich noch nicht über Änderungen informiert. Also bleibt alles beim Alten."

Manche Wirte verzichten ganz auf Fußball

"Mit dem Haufen bei Sky lasse ich mich nicht ein. Das ist viel zu teuer. Außerdem hatten wir nie den Schwerpunkt auf Fußball", sagt Stefan, Suer vom Gasthaus Suer in Selm dazu. Auch Heiner Müller vom BikerTreff Nordkirchen verzichtet auf die Liveübertragungen von Sky. "Also nur zum Fußballschauen ist mir das zu teuer. Außerdem haben wir nur Motorradfahrer hier. Zum Fußball gehört ein kaltes Bier – dann kann man kein Motorrad mehr fahren", so seine Meinung.

 

 

Lesen Sie jetzt