Das sind die neuen Pläne für das alte Kino in Selm

Olfener Investor interessiert

Eigentlich gingen bis dato alle von folgendem Szenario aus: Irgendwann rollen an der Ludgeristraße 112 in Selm die Abrissbagger, reißen das alte Thalia-Kino ab und schaffen Raum für einen Parkplatz. Nun kündigte Bürgermeister Mario Löhr an, dass sich die Pläne geändert hätten. Es gibt wohl einen Investor aus Olfen.

SELM

, 27.09.2016, 13:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eigentlich sollte das alte Kino abgerissen werden, um Parkplätze zu schaffen. Doch jetzt haben sich die Pläne geändert.

Eigentlich sollte das alte Kino abgerissen werden, um Parkplätze zu schaffen. Doch jetzt haben sich die Pläne geändert.

Dort, wo jetzt noch das alte Kino steht, wolle ein Investor aus Olfen ein Mehrfamilienhaus bauen. Beim IHK-Wirtschaftsgespräch im Haus Kreutzkamp in Cappenberg ließ Bürgermeister Mario Löhr vor zwei Wochen in seiner rund 20-minütigen Rede diese Info als eine von vielen raus: „Wir wollten öffentliche Parkplätze hierhin bauen, haben durch gute Gespräche mit Investoren aber nun andere Pläne“, sagte er.

Und weiter: „Es gibt gute Möglichkeiten, am alten Stadion Stellplätze zu schaffen. Ein Investor aus Olfen ist bereit, eine größere Summe für ein Mehrfamilienhaus an der Stelle des alten Kinos zu investieren. Wir versuchen grundsätzlich, über private Investitionen den Wohnungsbau in Selm nach vorne zu bringen.“

Wir hakten daraufhin bei der Stadtverwaltung nach. Unsere Fragen und die Antworten von Stadtsprecher Malte Woesmann dokumentieren wir im Wortlaut:

Wo sollen am alten Stadion Stellplätze geschaffen werden? Die Stellplätze am alten Stadion werden sich in das Gesamtprojekt Campus Selm einfügen. Der genaue Ort ergibt sich nach Abschluss der Planung des gesamten Campusareals.

Sind sie als Ersatz-Stellflächen für die Fläche altes Kino denn geeignet – auch wegen der Entfernung zur Altstadt? Die Ersatzstellflächen stellen nicht nur originär einen Ersatz für die Fläche am ehemaligen Kino dar. Vielmehr sind sie im Zusammenhang mit der neuen Bebauung Campusplatz und Altstadt zu sehen. Die Aktive Mitte soll ja eine Verbindung zwischen Dorf und Kreisstraße bilden.

An was für ein Mehrfamilienhaus ist an der Stelle an der Ludgeristraße gedacht? Bei der Bebauung handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus, das dreigeschossig plus ein Staffelgeschoss gebaut werden soll. Die Ausführung erfolgt in Klinkerbauweise. Die Architektur ist bewusst transparent gehalten. Das Haus ist barrierefrei und hat einen Aufzug für alle Etagen.

Wann kann man an der Stelle mit einem Abriss des Kinos rechnen? Wann das alte Kino abgerissen wird, ist noch offen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt