Der Trend geht zur Zweit-Immobilie

Sparkasse Lünen

Sie gehört zum Kreis der mittelgroßen Sparkassen und fühlt sich in dieser Gesellschaft auch sehr wohl: Die Sparkasse Lünen bewegt sich auf eine Bilanzsumme von 1,4 Milliarden Euro zu. Der Vorstand legte am Mittwoch die Halbjahresbilanz vor.

SELM/LÜNEN

von Von Beate Rottgardt

, 29.08.2012, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freuen sich auf das Sparkassen-Drachenfest und auf das Kinofest: Sparkassen-Vorstandsmitglied  Heiko Rautert (l.) und Vorstandsvorsitzender Ulrich Fischer. Beide Veranstaltungen werden von der Sparkasse gefördert.

Freuen sich auf das Sparkassen-Drachenfest und auf das Kinofest: Sparkassen-Vorstandsmitglied Heiko Rautert (l.) und Vorstandsvorsitzender Ulrich Fischer. Beide Veranstaltungen werden von der Sparkasse gefördert.

Zufrieden mit dem ersten Halbjahr und voller Zuversicht, einen soliden Jahresabschluss präsentieren zu können, zeigten sich Ulrich Fischer, Vorstandsvorsitzender Sparkasse, und Vorstandsmitglied Heiko Rautert bei der Halbjahresbilanz.

Mit derzeit 1,39 Milliarden Euro Bilanzsumme gehöre man in den Kreis der mittelgroßen Sparkassen und fühle sich in dieser Größenordnung "richtig und gut aufgestellt."62 Millionen Kredite vergeben

Im Kreditbereich seien von Januar bis Juni über 62 Millionen Euro an Unternehmen und Privatleute ausgezahlt worden. Darunter 20 Millionen Euro für den Immobilienerwerb. "Größtenteils für den Kauf von Zweit-Immobilien", erklärte Rautert. 100 Anträge für energetische Sanierung wurden bewilligt und damit Mittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der NRW-Bank ausgezahlt. Das Immobiliencenter hat im ersten Halbjahr Objekte im Wert von knapp fünf Millionen Euro vermarktet.

Ausführliche Beratungsgespräche Das Wertpapiergeschäft entwickelte sich, so Rautert, insgesamt zurückhaltend. Wichtig seien hier die ausführlichen Beratungsgespräche mit den Kunden. Rautert: "Bei langfristiger Altersvorsorge gehört auch Investivkapital wie eben Wertpapiere dazu." Unterstützt werde dies durch das Heranführen junger Leute ans Thema, beim Planspiel Börse, das es mittlerweile 30 Jahre gibt.

Lesen Sie jetzt