Die Geschichte der Selmer Löwen-Apotheke

Früher und heute

Wann das Haus gebaut wurde, ist nicht ganz klar - im April 2015 werden jedenfalls die Abrissbagger anrücken: Die Selmer Löwen-Apotheke hat eine lange und traditionsreiche Geschichte, die wir hier erzählen möchten. Zudem können Sie in unserem Vorher-Nachher-Bild sehen, wie sich das Gebäude über die Jahre verändert hat.

SELM

, 07.01.2015, 18:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

So ist das Vorher-Nachher-Bild entstanden
Das alte Bild hat unser Reporter in einem Archiv gefunden und abfotografiert. Später hat er sich das Haus im heutigen Zustand angeschaut und das zweite Foto gemacht. Dabei musste er darauf achten, dass die Kamera möglichst haargenau den gleichen Blickwinkel erfasst.
Der Regler in unserem Foto macht die Veränderung zwischen der alten und der neuen Aufnahme sichtbar - man kann ihn einfach hin und herschieben. (Diese Funktion kann nicht auf allen mobilen Endgeräten genutzt werden.) 

Weihnachten 2014 schloss die Löwen-Apotheke für immer ihre Tür. Es war das Ende einer 104 Jahre langen und traditionsreichen Geschichte mit Umzügen, Besitzerwechseln und sich immer wieder veränderten Marktbedingungen. Weil das Gebäude baufällig war und die Konkurrenzsituation im Ort groß ist, wurde die Apotheke geschlossen und das Haus verkauft.

Das Grundstück in zentraler Lage soll neu bebaut werden. Das ist der Plan der Volksbank, die das Haus für einen nicht bekanntgewordenen Preis gekauft hat und einen Investor sucht. Das Ende des Hauses ist besiegelt – im April wird der Abrissbagger sich über die Wände des Hauses hermachen.

Ein Blick zurück: 1910 eröffnete Carl Junior Vahle eine Apotheke, die 1914 Josef Lüffe aus Olfen übernahm. 1928 zog das Geschäft von der Ludgeristraße an die Kreisstraße. Das Haus, in dem die Löwen-Apotheke rund 86 Jahre lang ihren Sitz hatte, gehörte bis dahin der Bergwerksgesellschaft. Wann es allerdings erbaut wurde, ist unklar. Sabine Milas, die letzte Eigentümerin der Apotheke, schätzt das Baujahr des Hauses auf um 1900. 

Nach Lüffe ging die Apotheke in den Besitz der Apothekerfamilie Schöne über und wurde später von Doris Wollschläger betrieben, bis Sabine Milas 1996 das Haus erwarb. „Es war ein tolles altes Steinhaus. Leicht ist mir das nicht gefallen“, sagt sie über die Schließung. Als sie das Gebäude kaufte, war vom Wahrzeichen an der alten Fassade schon nichts mehr zu sehen: der steinerne Löwe. „Jeder alte Selmer erzählt, wie er damals die Stufen hoch gegangen ist und der Löwe über der Tür hing. Das war prägend“, erzählt sie. Bis heute hat Milas keine Pläne vom Haus, keinen Grundriss und auch nur noch zwei alte Fotos, eins davon sogar als Postkarte gedruckt – ein Beispiel dafür, welche Bedeutung das Haus gehabt haben muss. Anfang der 1970er-Jahre bekam die Fassade einen neuen Anstrich – und den Anbau mit Flachdach. Der Eingang mitsamt Löwe verschwand im Zuge der Sanierung.

Halten konnte Sabine Milas das Haus aber nicht. Zwar sei die Apotheke rentabel gewesen. Um das Haus aber komplett zu sanieren, wäre der Aufwand zu groß gewesen. Der Dachstuhl war marode und mit Efeu überwachsen, in der Mauer waren einige Risse zu sehen. Bis April bleibt das alte Gebäude gegenüber dem Bürgerhaus bestehen. Dann verschwindet dieses Stück Selmer Geschichte ganz. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt