Die Sanierung des Cappenberger Schlosses stockt

Mehrere Monate Verzögerung

Eigentlich war geplant, das derzeit geschlossene Schloss Cappenberg im Frühjahr 2017 wieder für Kulturveranstaltungen zu öffnen. Dieser Termin ist wohl nicht zu halten - und zwar um mehrere Monate. Hintergrund sind die etwas komplizierten Zuständigkeiten.

CAPPENBERG

von Kevin Kohues, Arndt Brede

, 28.06.2016, 06:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die erforderlichen Umbauarbeiten haben noch nicht einmal angefangen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) nutzt in der Zeit als Hauptmieter die gräflichen Räume für eine Dauerausstellung zum Leben und Schaffen des Freiherren vom und zum Stein. Der Kreis Unna wiederum ist Untermieter des LWL und nutzt die Räume für Wechselausstellungen.

Planungen und vorbereitende Arbeiten seien bereits vorgenommen worden, erklärte der Unnaer Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk. 

Die Folge: „Stand heute beträgt die voraussichtliche Verzögerung mindestens sechs Monate.“ Die Ursache der Verzögerung: „Es gibt einen hohen Abstimmungsbedarf zwischen dem Grafen von Kanitz als Eigentümer, dem LWL und dem Kreis Unna.“ 

Skulpturen von Raimondo Puccinelli in der Stiftskirche

Gerade bei einem Baudenkmal sei das nötig. Mit einem Projektsteuerer ist inzwischen eine neutrale Instanz geschaffen worden, die verschiedene Interessen und Meinungen von Eigentümer- und Mieterseite unter einen Hut bringen soll.

Jetzt lesen

Auch die Umsetzung eines anderen Plans steht weiterhin aus: Um Cappenberg während der Schließung im Gespräch zu halten und Kunstinteressierten ein Alternativprogramm zu bieten, sollen in der Stiftskirche Skulpturen von Raimondo Puccinelli ausgestellt werden – eine Dauerleihgabe der Tochter des amerikanisch-italienischen Bildhauers.

Die Eröffnung war ursprünglich schon für Ende des vergangenen Jahres geplant. Im Kulturbereich des Kreises gab es zudem wegen eines Krankheitsfalles zuletzt zu wenig Kapazitäten, um die Vorbereitungen voranzutreiben. Im Laufe des zweiten Halbjahrs soll die Ausstellung aber eröffnet werden, sagt Kreisdirektor Wilk.

Cappenberger Schloss ist seit August geschlossen

Der LWL verweist auf Sebastian Graf von Kanitz, den Schlossherren. Weder der Graf selbst, noch die Verwaltungsleitung waren erreichbar. Aus der Verwaltung war zu hören, dass es wohl in der kommenden Woche eine Stellungnahme geben werde.

Jetzt lesen

Wie berichtet, ist das Schloss Cappenberg seit Ende August 2015 für Besucher geschlossen, um dringend notwendige Modernisierungen im Gebäude stemmen zu können. Am 2. Novemnber 2015 hatten der Schlossherr Graf von Kanitz sowie Vertreter des Kreises Unna und des LWL den neuen Mietvertrag unterzeichnet.

Dieser sichert den Erhalt Cappenbergs für die Öffentlichkeit als Ausstellungsort bis 2036. Die geplante Wiedereröffnung rückt nun also bei geschätzter einjähriger Umbauzeit um mindestens sechs Monate nach hinten.

Lesen Sie jetzt