Die Stadt Selm und RWE kooperieren bei Netzen

Strom- und Gasversorgung

Die Versorgung mit Strom und Gas liegt in den nächsten 20 Jahren in den Händen der Stadt. Der Rat hat in einer Sondersitzung zugestimmt, dass die Konzessionen für Gas und Strom an eine Gesellschaft gehen, in der die Stadt mit dem Energieversorger RWE kooperiert.

SELM

, 14.04.2015, 19:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wer die Konzession für das Stromleitungsnetz bekommt, ist jetzt klar: Die Stadt kooperiert ab 2016 in einer städtischen Gesellschaft mit RWE. Auch die Gasversorgung kommt in kommunale Hände

Wer die Konzession für das Stromleitungsnetz bekommt, ist jetzt klar: Die Stadt kooperiert ab 2016 in einer städtischen Gesellschaft mit RWE. Auch die Gasversorgung kommt in kommunale Hände

Eine deutliche Mehrheit von 74,9 Prozent will die Stadt künftig an der noch zu gründenden Gesellschaft halten. Selm Netz GmbH & Co. KG soll diese Gesellschaft heißen, die künftig die Gas- und Stromnetze hält.

Zuvor hatte RWE in einem Wettbewerb von vier Anbietern das Rennen gemacht. Die Gaskonzession mit der Gelsenwasser AG war bereits Ende 2009 ausgelaufen. Die für Strom, die RWE innehat, läuft Ende Mai aus. Nachdem der Rat im Juni 2014 Auswahlkriterien aufgestellt hatte, hatten Anfang dieses Jahres schließlich vier Bewerber ein verbindliches Angebot abgegeben: Gelsenwasser, RWE, die Stadtwerke Lünen und die Stadtwerke Selm. Bis auf die Stadtwerke Selm gaben alle ein Angebot für die reine Konzession und eines für eine Kooperation mit der Stadt ab.

Gute Angebote dank Wettbewerb

Durch den Wettbewerb der vier Anbieter seien „durchgängig durchaus gute Angebote“ eingegangen, sagte Christian Held von Becker, Büttner und Held (BBH), einer Berliner Rechtsanwaltskanzlei und Consulting AG, im Rat. BBH hat den Prozess begleitete und die Angebote ausgewertet. Kriterien seien etwa Verbraucherfreundlichkeit, Laufzeit und Kündigungsrechte, wie kommunalfreundlich und wie umweltverträglich die Angebote waren.

Ergebnis der Auswertung: alle Bewerber seien sowohl für die Gas- als auch für die Stromversorgung geeignet, die Angebote seien auf hohem Niveau. Auf den ersten Plätzen landeten die Kooperationsangebote von RWE, weit hinten das Konzessions-Angebot der Stadtwerke Selm.

Gas- und Stromnetz würden, wenn alle Verhandlungen gelaufen sind, bei der neu gegründeten Selm Netz GmbH & Co. KG liegen. Dieser städtischen Gesellschaft vergibt die Stadt Selm die Konzessionen für Gas- und Stromversorgung. Als strategischer Partner wird RWE die Gas- und Stromnetze pachten. Die RWE-Tochter Westnetz fungiert weiterhin als Netzbetreiber.

Am Ende stimmten 18 Ratsmitglieder dafür. Die Grünen enthielten sich.

Nun soll es auch im Rechtsstreit mit Gelsenwasser um das Wassernetz vorwärts gehen, wünscht sich der Bürgermeister. Geht es nach dem Willen der Stadtverwaltung, läge dann für die nächsten 20 Jahre die gesamte Versorgung in Händen der Stadt.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt