Dortmunder Polizei legt Ring von Drogenhändlern lahm

Hintermann aus Selm

Einen Ring von Heroinhändlern hat das Dortmunder Kriminalkommissariat nach monatelangen Ermittlungen aufgedeckt und aus dem Verkehr gezogen. Dabei wurden zwölf Personen festgenommen. Der Drahtzieher der Drogenschäfte kommt aus Selm.

Selm/DORTMUND

30.04.2012, 14:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Verdeckte Ermittlung ergaben allerdings ein anderes Bild: Offenbar belieferte ein türkischer Zwischenhändler, der ebenfalls im Norden ansässig war, die Straßendealer in der Nordstadt täglich mit Ware.   Daher nahm das Kriminalkommissariat diesen Verdächtigen genauer unter die Lupe - und machten auch dessen Hintermann ausfindig. Als eigentlicher Drahtzieher der Drogengeschäfte stellte sich ein 46-jähriger Deutscher aus Selm heraus. Am Donnerstag war es dann soweit: Eine Lieferung mit Heroinnachschub für die bulgarische Gruppe in der Nordstadt wurde von den Ermittlern abgefangen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden daraufhin elf Mittäter festgenommen.

Auch der Lieferant aus Selm wurde festgenommen. Außerdem fanden die Fahnder sowohl in seiner Wohnung als auch in einem angemieteten Arbeitsraum jeweils ein Kilogramm Heroin. Die Spuren im Arbeitsraum ließen darauf schließen, dass dort in der letzten Zeit erhebliche Mengen Heroin aufbereitet und aufgeteilt wurden. Auch mehrere Tausend Euro Bargeld wurden sichergestellt. Gegen zehn der Festgenommenen wurde inzwischen vom Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft verhängt. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. Das zuständige Kommissariat rechnet damit, dass allein die Auswertung aller sichergestellten Gegenstände einige Wochen in Anspruch nehmen wird.

Lesen Sie jetzt