Bildergalerie

Drei Wanderwege im Cappenberger Wald im Test

Mit etwa 170 Hektar ist der Cappenberger Wald das größte zusammenhängende Laub-Waldgebiet im Kreis Unna. Reporter Diethelm Textoris hat drei der Wanderwege dort getestet.
30.07.2020
/
Die Wanderwege A 2 und A 3 führen zu 85 % durch schattenspendende Laubwälder.© Foto Textoris
Unterwegs im Cappenberger Wald.© Diethelm Textoris
Ein Ast der denkmalgeschützten Platane bei Cappenberger Schloss muss gestützt werden.© Foto Textoris
Vor Dorfgemeinschaftshaus in Langern kann man gemütlich rasten.© Foto Textoris
Für den Weg entlang des Gerlingbaches (A 1) sollte man festes Schuhwerk anhaben.© Foto Textoris
Das alte Fachwerkhaus an der Funnenstraße mit seinen Feldbrennerziegeln.© Foto Textoris
Ein wilder Garten und eine Wasserpumpe an der Funnenstraße.© Foto Textoris
Das Wegekreuz am der Selmer Lanstraße Ecke Am Kohuesholz.© Foto Textoris
Morgenstimmung am A 2 im Cappenberger Wald© Foto Textoris
Blick vom Waldrand in Richtung Hirschwiese Cappenberg© Foto Textoris
Hinweisschild zur Einkehr "Mutter Stuff" am Wanderweg A 3© Foto Textoris
Die riesige Platana am Cappenberger Schloss ist als Naturdenkmal geschützt.© Foto Textoris
Alte Feldbrennerziegel am Fachwerkhaus an der Funnenstraße.© Diethelm Textoris
Sommerliche Impressionen am A 3 in Ehringhausen.© Foto Textoris
Rundwanderweg A 3 im Nierstenholz.© Foto Textoris