Einmündung zum Borker Ortskern ist nach Bauarbeiten wieder frei

Hauptstraße in Bork

Die Arbeiten an der Einmündung Waltroper-/Hauptstraße in Bork sind am Mittwoch, 17. April, wie geplant, abgeschlossen worden. Bald gibt es eine geänderte Verkehrsführung.

Bork

, 17.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Einmündung zum Borker Ortskern ist nach Bauarbeiten wieder frei

Noch müssen Autofahrer, die von der Hauptstraße in die Waltroper Straße abbiegen wollen, an der provisorischen Haltelinie stoppen. Bald haben sie Vorfahrt. © Arndt Brede

Die ausführenden Stadtwerke haben die Sperrung der Einmündung aufgehoben. Die Einmündung war seit Montag, 15. April, gesperrt gewesen, weil die Vorfahrtsregelung auf der Waltroper Straße geändert und die abknickende Vorfahrt aufgehoben wird.

Der Bereich ist nach Auskunft von Stadtsprecher Malte Woesmann wieder für den Verkehr freigegeben. Laut Woesmann werden die Markierungsarbeiten in der Woche nach Ostern erledigt. Wegen der Markierungsarbeiten kann es laut Stadtverwaltung zu zeitweisen Einschränkungen für den Verkehr auf der Waltroper Straße kommen.

Provisorische Haltelinie

Nach Abschluss dieser Markierungsarbeiten soll die geplante geänderte Verkehrsführung gelten. Zunächst soll aber eine provisorische Haltelinie an der Einmündung am Ende der Hauptstraße signalisieren: Noch hat die Waltroper Straße Vorfahrt.

Seit Langem gilt die Waltroper Straße als vorfahrtberechtigt gegenüber der Hauptstraße. Bald ist es ganz anders. Malte Woesmann erklärt die künftige Situation auf Anfrage so: „Die Fahrer, die auf der Waltroper Straße von der Schule in Richtung Hauptstraße fahren, müssen an der Einmündung zur Hauptstraße warten. Dort wird noch ein Stoppschild aufgebaut. Die Hauptstraße ist dann vorfahrtsberechtigt, auch für die Fahrer, die aus Richtung Dorf kommen und früher an dem Stoppschild halten mussten. Der Bereich ist also als T-Kreuzung gebaut.“

Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit dem Bau der ersten Fahrradstraße Selms, zu der ein Teilstück der Waltroper Straße umgestaltet wird. Sie stehen aber auch im Zusammenhang mit der Temporeduzierung auf der Hauptstraße. Von der abknickenden Vorfahrt Kreisstraße/Hauptstraße bis zur Straße „Auf der Schlucht“ wird sie demnächst zum verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit der Höchstgeschwindigkeit Tempo 20 ausgewiesen.

Lesen Sie jetzt