Fahrradstraße am Sandforter Weg: Arbeiten starten am Mittwoch

rnRadstraße

Eine Radstraße hat Selm bereits, zwei weitere sollen noch folgen. Am Mittwoch beginnen nun die Arbeiten für die Straße am Sandforter Weg. Einschränkungen auf der Straße sind möglich.

Selm

, 12.07.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon mehr als ein Jahr ist es her, dass die Stadt Selm ihre erste Fahrradstraße an der Waltroper Straße in Bork erhalten hat. „Ich freue mich, dass wir erstmalig eine Fahrradstraße haben. Man kann es glauben oder nicht“, mit diesen Worten hatte Mario Löhr am 26. April 2019 die Einweihung der ersten Fahrradstraße gefeiert.

Und die sei auch gut angekommen, schreibt Stadtsprecher Malte Woesmann in einer Pressemitteilung: „Mit der Einrichtung der ersten Fahrradstraße in Selm, der Waltroper Straße in Bork, sind durchweg positive Erfahrungen gemacht worden“, so Woesmann.

Zwei weitere Fahrradstraßen kommen

Doch nicht erst jetzt, schon im November 2019 stand fest, dass es nicht nur bei der Radstraße in Bork bleiben würde. Die Verwaltung gab damals bekannt, dass auch an der Lange Straße und am Sandforter Weg bald bessere Bedingungen für Radfahrer geschaffen werden sollen und dort die Radstraßen Nummer zwei und drei der Stadt entstehen sollen.

Zumindest im Fall des Sandforter Wegs geht es damit nun los: „Der Sandforter Weg wird zwischen dem Kreisverkehr B236 und dem Bahnhof Selm-Beifang in Kürze zu einer Fahrradstraße“, schreibt Malte Woesmann.

Arbeiten beginnen am Mittwoch

Die Markierungsarbeiten dazu beginnen voraussichtlich am Mittwoch, 15. Juli. „Während der Arbeiten kann es zu Einschränkungen auf der Straße, insbesondere in den Einmündungen zu den Stichstraßen, kommen. Abschluss der Arbeiten ist voraussichtlich Ende der 29. Kalenderwoche.“ Das bedeutet: bis zum 19. Juli. Parallel werde die Beschilderung auf dem Sandforter Weg angepasst.

Nach Umwidmung zur Fahrradstraße hat der Radverkehr auf dem Sandforter Weg in dem genannten Abschnitt Vorrang, erklärt die Stadt. Unter anderem ist das Nebeneinanderfahren in Gruppen ausdrücklich erlaubt. Kraftfahrzeuge dürfen die Straße weiterhin befahren, müssen sich aber dem Radverkehr unterordnen.

Generell soll es in Selm attraktiver werden, auf das Rad zu steigen. Zu diesem Zweck soll auch wieder eine Radstation und ein Fahrradparkhaus am Bahnhof Beifang enstehen. Von dort könnten Radfahrer dann über die Radstraße bequem Richtung Selmer Zentrum fahren. Eigentlich sollte die Radstation schon im Frühjahr eröffnen. Wege Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie wird das aber laut Auskunft der AWO, deren Tochterfirma das Radhaus betreiben soll, noch etwas länger dauern. Derzeit geht man von einem Start in 2021 aus.

Was ist eine Fahrradstraße?
  • Eine Fahrradstraße ist eine für den Radverkehr vorbehaltene Straße, die die Funktion eines Radweges erhält. Der Radverkehr hat demnach Vorrang und bestimmt die Fahrgeschwindigkeit. Nebeneinanderfahren wird ausdrücklich erlaubt.
  • Kraftfahrzeuge dürfen die Straße nur dann weiterhin befahren, wenn dies ausdrücklich durch Zusatzzeichen erlaubt ist. Auf der Waltroper Straße ist das der Fall.
  • Für alle Verkehrsteilnehmer gilt die Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern.
  • Kraftfahrzeuge dürfen Radfahrende nur überholen, wenn ein Sicherheitsabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann. Radfahrer dürfen weder gefährdet noch behindert werden.
  • Die bestehenden Vorfahrtsregeln bleiben erhalten.
  • Gehwege sind den Fußgängern vorbehalten. Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen und Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen jedoch weiterhin die Gehwege mit Fahrrädern benutzen.
Lesen Sie jetzt