Wo die Kunden des geplanten Fastfood-Restaurants an der Kreisstraße herfahren sollen, ist schon zu sehen. Aber welcher Name an der Fassade mal stehen wird, ist nach wie vor unklar. © Arndt Brede
Fastfood-Restaurant

Fastfood-Restaurant an der Kreisstraße in Selm nimmt wichtige Hürde

Seit Monaten steht das Gebäude leer. Scheinbar tut sich nichts, wo mal eine Fastfood-Kette ein Restaurant betreiben soll: an der Kreisstraße neben der HEM-Tankstelle nämlich. Jetzt passiert was.

Es ist eine schier unendliche Geschichte mit vielen Gerüchten und wenigen Fakten. Direkt neben der HEM-Tankstelle an der Kreisstraße in Selm steht ein leeres Gebäude. Dort soll mal ein Fastfood-Restaurant einziehen. Der einstige Bürgermeister von Selm und jetzige Landrat des Kreises Unna, Mario Löhr, hatte im Januar 2020 versprochen: „Burger King kommt.“

Im Mai 2020 begann der Bau des Gebäudes. Ein Termin für den Einzug von Burger King wurde auch bekannt: September 2020. Dann musste der Eigentümer der Fläche, Joan-Hendrik Rüschkamp, etwas zurückrudern: Statt Burger King werde der Schriftzug Kentucky Fried Chicken (KFC) über dem Fastfood-Restaurant stehen. Das war Anfang September 2020, als die HEM-Tankstelle nebenan eröffnet werden konnte. Die Aussage, dass die Marke KFC Einzug halten werde, war dann aber doch nicht zu halten.

Spekulationen

Erneut begannen öffentlich Spekulationen zur Zukunft des Gebäudes. Kommt Burger King nun doch? Diese Frage tauchte wieder auf. Zumindest erklärte Joan-Hendrik Rüschkamp, dass es einen Betreiber gebe, mit dem er handelseinig sei. Sein Name? Blieb ein Geheimnis. Rüschkamp blieb aber zuversichtlich. Dass das Restaurant hoffentlich im September dieses Jahres öffnen könne, war dann die nächste Aussage Rüschkamps. Auch dieser Termin war nicht zu halten.

Dafür ist jetzt aber zumindest eine wichtige Voraussetzung erfüllt, wie Joan-Hendrik Rüschkamp gegenüber der Redaktion am Montag, 18. Oktober, erklärt: „Das Gebäude ist heute technisch abgenommen worden.“ Es seien jedoch noch Nacharbeiten erforderlich. Das werde sich bis in den November ziehen.

Grundstückseigentümer: Weiß nicht, welche Gastronomie kommt

Und dann? „Dann hoffe ich, dass der Betreiber dann alles klar macht, so dass das Restaurant eröffnen kann.“ Um welchen Betreiber es sich handelt, verrät Rüschkamp auf dessen Wunsch hin nach wie vor nicht. Welche Art Systemgastronomie einziehen soll, das sagt der Chef des Autohauses Rüschkamp ebenfalls nicht. Grund: „Ich weiß selber nicht, mit welcher Systemgastronomie der Betreiber kommt. Das verrät er bisher nicht.“

Hinweise darauf, die sich eventuell aus dem Gebäude selber ergeben: Fehlanzeige. Die Gestaltung der Fassade verrät nicht, was reinkommt. Mobiliar steht auch noch keines im Gebäude.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede