Feuerwehr

Feuer in Selmer Reihenhaus: Dunkler Rauch und Welle der Hilfsbereitschaft

Aus noch ungeklärter Ursache ist in einem Reihenmittelhaus in der sogenannten Kolonie in Selm-Beifang am Dienstag 12. 10. ein Feuer ausgebrochen. Am Abend steht fest: Das Haus ist unbewohnbar.
Die Feuerwehr musste einen Einsatz in Beifang absolvieren (Symbolbild). © Frank Bergmannshoff

Als die Feuerwehr am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr zu einem Gebäudebrand an der Bismarckstraße gerufen wird, ahnen Feuerwehrchef Thomas Isermann und seine 55 Kameraden bereits, dass eine herausfordernde Aufgabe auf sie wartet. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Reihenmittelhaus aus Selms Bergarbeiterzeit. Rechts und links schließen sich die nächsten Häuser an. Wenn es da brennt, drohen die Flammen gleich auf die Nachbargebäude überzuspringen.

Dicke Rauchwolken über der Bismarckstraße

Als die Einsatzkräfte einbiegen in die Straße, werden sie bereits von dick-quellenden, dunklen Rauchwolken empfangen. Die starke Rauchentwicklung habe es sowohl nach vorne zur Straße hin gegeben als auch nach hinten in den Garten, sagt Feuerwehrchef Isermann am Abend. Von beiden Richtungen aus starten die Feuerwehrleute die Löscharbeiten.

Ein Glück im Unglück: Die Bewohner sind zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause – alle, bis auf den Hund. Er wird die Katastrophe, die unvermittelt über die Familie hereingebrochen ist, nicht überleben.

Die Freiwillige Feuerwehr hatte all ihre Kräfte zusammengezogen, um den Großeinsatz zu meistern: Die Löschzüge Selm und Bork waren vor Ort im Einsatz. Und der Löschzug Cappenberg war indes zum Feuerwehrgerätehaus Bork geeilt. Der Grund: Wenn es einen weiteren Notruf während der laufenden Löscharbeiten gegeben hätte, hätten die Cappenberger Einsatzkräfte so eine kürzere Anfahrt gehabt. Zum Glück, brauchten sie aber nicht raus.

Gegen 19 Uhr konnte Thomas Isermann den Einsatz beenden, nach dem er und seine Kollegen überprüft hatten, dass sich keine Glutnester mehr im Haus befinden. Um da sicher gehen zu können, war auch die Drehleiter im Einsatz.

Brandsachverständiger sucht nach der Ursache

Was genau den Brand in Selm-Beifang ausgelöst hat, ist offen. Die Untersuchungen dazu wird der Brandsachverständige der Polizei anstellen. Die Beamten haben dafür das unbewohnbar gewordene Wohnhaus abgesperrt.

Das Feuer in der Bismarckstraße hat bei vielen Selmerinnen und Selmern spontan eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Viele Männer und Frauen, aber auch die Kita Konfetti haben der jäh obdachlos gewordenen Familie auf Facebook ihre Unterstützung zugesagt: Kleidung, Bettwäsche, all das, was man zum Leben braucht – und was die Familie in ihrem rauchgeschwärzten Haus zurücklassen musste.

Erst am Wochenende hatte die Feuerwehr Selm eine Großübung absolviert: auf dem Polizei- Gelände des LAFP. Dort wurden die Rettungsarbeiten nach einem Flugzeugabsturz geprobt.