Feuerwehr an der evangelischen Kirche in Bork: Was war da los?

rnWalter-Gerhard-Haus

Ein Großaufgebot der Feuerwehr war am Samstagmorgen (4. Januar) in Bork unterwegs. Das Ziel war das Walter-Gerhard-Haus direkt neben der evangelischen Kirche. Was war da los?

Bork

, 04.01.2020, 10:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist gegen 9.30 Uhr am Samstagmorgen, als sich die Borker Feuerwehrautos auf den Weg machen. Eingeschlagene Fenster und Rauch, der empor steigt, erwarten die Wehrleute am Walter-Gerhard-Haus, dem Einsatzort direkt neben der evangelischen Kirche.

Brennen tut es dort nicht. Zumindest nicht in echt. Das Haus, das bald abgerissen werden soll, ist vielmehr Schauplatz für eine Feuerwehrübung. Oder für viele kleinere Übungen, wie Tim Riemann von der Borker Feuerwehr im Gespräch mit der Redaktion verraten hatte.

Übungen laufen vor allem im Haus

Von 9.30 bis 16 Uhr laufen die Übungen - zum Großteil aber im Haus selbst. Die Wehrleute können in dem ehemaligen Gemeindehaus üben, wie man im Ernstfall Türen einbricht oder richtig Fenster einschlägt. 400 Quadratmeter haben sie dafür zur Verfügung.

Jetzt lesen

Im Februar soll das Walter-Gerhard-Haus dann abgerissen werden. Auf dem Gelände sollen 21 seniorengerechte Wohnungen entstehen. Die evangelische Kirche plant für ihre Veranstaltungen einen Anbau der Kirche. Auch dafür fällt bald der Startschuss - wenn alles klappt sogar noch im Januar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt