Madeleine Wolf (v.l.) von Foodsharing Lünen war am Mittwoch (21. Juli) im Dorfladen Cappenberg bei Betreiber Andreas Kurze und Mitarbeiterin Gaby Gefeke, um die ersten Lebensmittel vor dem Mülleiner zu retten.
Madeleine Wolf (v.l.) von Foodsharing Lünen war am Mittwoch (21. Juli) im Dorfladen Cappenberg bei Betreiber Andreas Kurze und Mitarbeiterin Gaby Gefeke, um die ersten Lebensmittel vor dem Mülleiner zu retten. © Kurze
Lebensmittel retten

Foodsharing jetzt auch in Selm: Dorfladen macht mit, erster Fairteiler steht

Der Dorfladen Cappenberg arbeitet jetzt mit Foodsharing Lünen zusammen - damit nicht mehr so viele Lebensmittel weggeschmissen werden müssen. Die Initiative will in Selm noch weiter Fuß fassen.

Abgelaufene Milch von der Milchtankstelle in Südkirchen, eigentlich unkaputtbare Schälerbsen oder frisches Gemüse mit leichten Macken: Bis vor ein paar Tagen sind solche Lebensmittel auch im Dorfladen in Cappenberg nicht selten im Mülleimer gelandet – obwohl sie eigentlich noch gut genießbar waren. Andreas Kurze, der Betreiber des Dorfladens, hat immer sehr bedauert, wenn er die Lebensmittel „zur Deponie bringen musste“. Umso mehr freut er sich jetzt über eine neue Zusammenarbeit: Der Dorfladen gehört zum Foodsharing-Netz in Lünen.

Erster Betrieb in Selm, der mitmacht

Erster Fairteiler in der Haus-Berge-Straße zwischen Selm und Bork

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.