Freibad Selm: Nur noch für Hunde und Badewannen

Saison 2017 beendet

Am Mittwoch waren im Selmer Freibad die letzten zweibeinigen Wasserratten unterwegs und beendeten die Saison. Am Samstag findet dort das zweite Badewannenrennen der Freiwilligen Feuerwehr statt, am Sonntag ist noch Badetag für Hunde. Wir schauen zurück auf den Sommer und haben mit traurigen Freibadbegeisterten gesprochen.

SELM

von Magdalena Schulz

, 06.09.2017, 18:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Freibad Selm: Nur noch für Hunde und Badewannen

Der harte Kern des Selmer Freibads vor dem Becken: (v.l.) Birgit Schemmel, Dirk Gerstner und Franz Renneke.

Für sie ging es wie immer viel zu schnell: „Ich bin todtraurig, dass die Saison schon wieder vorbei ist“, klagt Birgit Schemmel. Sie war jeden Tag im Wasser, an dem das Freibad an der Badestraße geöffnet hatte. Sogar als selbst der Schwimmmeister Dirk Gerstner (42) das Wetter so schlecht fand, dass er das Bad schloss, stand sie vor der Tür.

Doch sie und Franz Renneke (65) aus Nordkirchen, mit dem sie sich um die 50 Mal das Becken teilte, sind Ausnahmefälle. Das Wetter hat diese Saison überschattet: „Es waren deutlich weniger Besucher als im letzten Jahr, mindestens 10 Prozent“, schätzt der Schwimmmeister. Es habe zwar einen sensationellen Saisonstart gegeben – den besten seit zehn Jahren – aber danach war es immer nur für kurze Zeit richtig warm.

Jetzt lesen

Zwei bis drei Tage Sonne bräuchten die Leute immer, bis sie sich ins Bad aufmachen, erklärt Gerstner. Er schätzt, dass das auch viel mit einer anderen Lebensweise der jungen Leute zu tun haben könnte. „Man guckt vorher auf die verschiedenen Wetterapps im Handy und stellt fest, dass es später eventuell Regen geben könnte. Dann bleibt man lieber drinnen, obwohl im Moment bestes Wetter ist.“ Dass die Kinder später Schulschluss haben und danach meist noch Hausaufgaben machen müssen, sieht er auch als Hindernis.

Die beiden Wasserratten haben deshalb Angst um ihr Bad: Natürlich sei es schön, die Bahnen für sich zu haben, aber wenn es dann mal wirklich voll wird, freue man sich auch. „Davon lebt ein Freibad“, sagt Vielschwimmer Renneke, der auch Mitglied im Förderverein des Bades ist.

Jetzt lesen

Birgit Schemmel ist Inhaberin der Marktbuchhandlung in Selm. Dort hat sie sogar eine Freibadkasse für Spenden aufgestellt, mit der sie das Bad unterstützen will. Sie findet nämlich: „Es ist das tollste Freibad weit und breit.“ Auch Renneke hält sich mit Lob nicht zurück: „Dickes Kompliment an den Schwimmmeister. Das Bad ist höchstsauber, gemütlich, und auch bei bestem Wetter findet man noch einen Platz für sich.“

Die beiden freuen sich schon auf den nächsten Sommer, in dem sie – hoffentlich unter strahlend blauem Himmel – ihre Bahnen ziehen können.

Hunde im Wasser
Wann? Sonntag, 10. September, zwischen 13 und 17 Uhr.
Wer? Jeder Vierbeiner und seine Begleiter sind willkommen. Ob sie selber auch schwimmen wollen, ist freigestellt.
Wie viel? Pro Pfote kostet der Eintritt 50 Cent, für Herrchen und Frauchen ist er umsonst.

Lesen Sie jetzt