Freibad-Verein in Selm verzichtet auf größere Maßnahmen: Saisonstart zum Mai

rnFreibad-Saison

Die Diskussion über die Zukunft der Selmer Bäder ist längst eröffnet. Unabhängig von baulichen Mängeln und Visionen gehen die Freibad-Verantwortlichen die neue Saison mit großer Energie an.

Selm

, 09.03.2020, 19:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Seit dem 1. März bereiten wir uns auf die neue Saison vor - wie jedes andere Jahr auch“, sagt Freibad-Geschäftsführer Markus Jungeilges. Aktuell seien Schwimmmeister Sergej Wjasovsk und ein Minijobber am Start. Größere Maßnahmen müssen sie nicht stemmen.

Außergewöhnliche Investitionen seien unabhängig von der Bäderdiskussion für dieses Jahr ohnehin nicht geplant gewesen, sagt Jungeilges. „Es steht nur eine Reparatur an einer Pumpe an.“ Grundsätzlich gelte: „Solange wir nichts anderes wissen, arbeiten wir wie geplant.“

Förderverein wirbt weiterhin um neue Mitglieder

Das gilt auch für den Förderverein. Auf unsere Anfrage sagt der Vorsitzende Dr. Steffen Lorscheider, dass der Verein weiter um Mitglieder werbe. „Es gibt immer Menschen, die aus dem Verein austreten.“ Allerdings gelinge es gleichzeitig, neue Mitglieder zu gewinnen. „Wir haben aktuell rund 400 Unterstützer - eine seit Jahren unveränderte Zahl.“

Steffen Lorscheider unterstreicht im Gespräch mit unserer Redaktion die Bedeutung des Fördervereins für die Finanzierung des Freibades. Zusammen mit den Beiträgen und der Förderung durch die Stadt könne der Betrieb finanziert werden. Allein mit den Eintrittsgeldern sei das nicht möglich.

„Bäder sind naturgemäß ein Verlustgeschäft“

„Bäder sind naturgemäß ein Verlustgeschäft“, sagt der Fördervereins-Vorsitzende Lorscheider. Deshalb freut sich der Verein über jede Unterstützung. Erst jüngst hatten die Organisatoren des Adventsfensters eine Spende von 2000 Euro überreicht.

Erwachsene Mitglieder zahlen 12 Euro im Jahr, Jugendliche sind mit 6 Euro dabei. Wie Steffen Lorscheider berichtet, gibt es eine erfreulich große Zahl von Menschen, die deutlich mehr geben.

Jetzt lesen

Dabei hat Steffen Lorscheider festgestellt, dass angesichts der angelaufenen Diskussion über die Zukunft der Selmer Bäderlandschaft - zurzeit ist ein Gutachten für einen möglichen Neubau für Hallen- und Freibad in Arbeit - die Menschen „sensibler“ geworden sind. Viele hätten erkannt, dass Bäder längst nicht mehr selbstverständlich sind.

Zum 1. Mai soll das Bad wieder startklar sein.

Markus Jungeilges Bürgerfreibad Selm gGmbH richtet derweil den Blick auf den 1. Mai. An diesem Tag wollen die Verantwortlichen so weit sein, dass die Besucher ins Bad strömen können. Um dieses Ziel zu erreichen, sind für den 28. März und 25. April zwei große Putztage angesagt. Jeweils ab 9 Uhr werden die Vereinsmitglieder aktiv.

Ob es dann wirklich eröffnet, ist vor allem eine Frage des Wetters. Im vergangenen Jahr war das Wetter so ungemütlich, dass die Freibad-Saison einige Wochen später begonnen hat. Weil es danach aber viele Sonnenstunden gab, konnte das Bad am Jahresende von guten Besucherzahlen berichten.

Lesen Sie jetzt