Garten-Serie: Kleingarten mit italienischem Flair bei Familie Cavaleri

rnSommerserie

2009 als Garten für das erste Enkelkind erworben, erschuf Sebastiano Cavaleri in Selm in einem Kleingarten ein Idyll als Rückzugsort für die ganze Familie.

von Carina Strauß

Selm

, 10.08.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für die Eltern von Tanja Hemsing ist der Kleingarten zum erholsamen Rückzugsort in Zeiten von Corona geworden. Ursprünglich hatte Sebastiano Cavaleri den Kleingarten erworben, um seinem Enkelkind einen Garten mit Sandkasten, Schaukel und Planschbecken bieten zu können, schreibt uns Tanja Hemsing. Denn zuhause habe es für die kleine Emilia nur einen Balkon gegeben. Mittlerweile sei der Garten für Sebastiano Cavaleri zur Passion geworden.

Gemütlich und mediterran sieht es im Garten aus.

Gemütlich und mediterran sieht es im Garten aus. © Tanja Hemsing

Garten mit italienischem Flair

„Mein Stiefvater ist Sizilianer, was erklärt, warum der Garten ein leicht italienisches Flair hat“, schreibt Hemsing weiter. Neben Oleander seien in dem Garten auch Zitrusfrüchte wie Zitronen und Mandarinen zu finden. Zudem baue „Nonno“, wie ihn seine Enkelkinder auf italienisch nennen, auch viel Gemüse an. „Dazu zählen heimische Sorten aber auch Sämereien, die er sich aus Italien hat schicken lassen, von seiner Schwester aus Kalabrien. Zum Beispiel waren das bestimmte Tomaten, Weintrauben und Gurken“, so Tanja Hemsing.

Die Bank lädt zum gemütlichen Verweilen ein.

Die Bank lädt zum gemütlichen Verweilen ein. © Tanja Hemsing

Garten für die ganze Familie

Mittlerweile bekommt „Nonno“ Hilfe beim Blumengießen von seiner zweiten Enkelin Johanna. „Die Familie trifft sich dort immer gerne und häufig zum Grillen oder auf Kaffee und Kuchen, aber auch Gäste werden mit der typisch italienischen Gastfreundschaft bewirtet“, schreibt Tanja Hemsing.

Lesen Sie jetzt