Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gasgeruch in Selm: Deshalb hatte die Feuerwehr Häuser an Lutherweg und Schulstraße geräumt

Feuerwehreinsatz

Ein großes Aufgebot der Feuerwehr war Sonntagnachmittag mehrere Stunden im Selmer Zentrum im Einsatz. Der Grund: Gasgeruch, den Anwohner auf Lutherweg und Schulstraße wahrgenommen hatten.

Selm

, 28.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Gasgeruch in Selm: Deshalb hatte die Feuerwehr Häuser an Lutherweg und Schulstraße geräumt

Die Feuerwehr lüftet die Kanalisation auf der Schulstraße in Selm. © Marie Rademacher

Der Alarm war gegen 11.30 Uhr bei der Selmer Feuerwehr eingegangen: Anwohner des Lutherweges und Schulstraße hatten auf der Straße und teilweise auch im Haus Gasgeruch wahrgenommen, der aus der Kanalisation zu kommen schien. Tatsächlich, so bestätigte Thomas Isermann von der Feuerwehr vor Ort, konnte diese mit den entsprechenden Geräten einen Messausschlag wahrnehmen. In einigen Bereichen überschritt der von der Feuerwehr gemessene Wert die untere Explosionsgrenze. Heißt: Wäre es in diesem Bereich zu einem Funkenschlag gekommen, hätte es eine Verpuffung geben können.

Als „reine Vorsichtsmaßnahme“, so Isermann, räumte die Feuerwehr deshalb mehrere Gebäude auf dem Lutherweg und auf der Schulstraße.

Feuerwehrleute lüfteten die Kanalisation

Die Wehrleute hoben außerdem auf der Straße mehrere Gullydeckel hoch, um so die Kanalisation zu lüften und die Gaskonzentration zu senken.

Am Nachmittag war dann die Ursache gefunden: ein undichter Flüssiggas-Tank in einem Garten, der von außen nicht einsehbar war. Von dem Tank aus war das Gas in die Kanalisation gelangt. Auf Hinweis eines Nachbars des betroffenen Hauses und dank einer entsprechenden Messung konnte die Feuerwehr die Ursache finden und die undichte Stelle im Tank schließen.

Drei Menschen mussten behandelt werden

Die Bewohner des betroffenen Hauses und einer aus dem benachbarten Haus mussten zur Behandlung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Mehrere Stunden war die Feuerwehr danach noch damit beschäftigt, die Häuser und die Kanalisation zu lüften und weitere Messungen vorzunehmen.

Im Einsatz waren die Löschzüge Selm und Bork, ein ABC-Erkunder aus Schwerte, die ABC-Einsatzgruppe der Lüner Feuerwehr, Rettungswagen, Notarzt und Polizei. ABC steht für „atomar, biologisch, chemisch“. Außerdem waren die Stadtwerke Selm und Gelsenwasser bei dem Einsatz vor Ort.

Der Siedlungsbereich Schulstraße/Lutherweg/Botzlarstraße war mehrere Stunden weiträumig gesperrt. Auch die angrenzende Kreisstraße hatte die Polizei zwischenzeitlich für den Verkehr gesperrt.

Lesen Sie jetzt