Mario Löhr: „Für das Gasthaus Suer ist ein Betreiber gefunden“

rnTraditionskneipe in Selm

Auf mehreren Immobilienportalen im Internet wird zurzeit ein Betreiber für ein „zentral gelegenes Gastronomieobjekt in Selm“ gesucht. Dabei ist die Anzeige wohl gar nicht mehr nötig.

Selm

, 28.02.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein gutlaufendes Gastronomie-Objekt in Selm, das über einen „großen Kundenstamm im Tagesgeschäft“ verfügt und jährlich zu „diversen Veranstaltungen“ einlädt sucht einen neuen Betreiber. Viele Selmer wissen jetzt schon, welche Gaststätte in der Anzeige auf verschiedenen Online-Portalen wie Immoscout, Immowelt, Immonet gemeint ist.

Lokal ist seit 300 Jahren im Familienbesitz

„Das Lokal befindet sich seit vielen Generationen und seit über 300 Jahren in Familienbesitz“, ist zu lesen. Durch stetige Investitionen befinde sich das Objekt sowie die Ausstattung „in einem guten, soliden Zustand“. Spätestens jetzt ist klar: Es geht um das Gasthaus Suer in der Altstadt: 40 Plätze im Thekenbereich, 30 im Restaurant, 90 Plätze im Saal, und dazu kommt noch die große Außenterrasse.

Die Tresenkultur im Gasthaus Suer soll bestehen bleiben.

Die Tresenkultur im Gasthaus Suer soll bestehen bleiben. © Jürgen Weitzel

1.650 Euro Nettomiete plus 600 Euro Nebenkosten: Das müssen Interessenten laut Anzeige aufbringen für das zentral gelegene Gastronomieobjekt im Herzen der Stadt. „Gesucht wird ein professioneller Betreiber, der das Potenzial nutzt, die vorhandene Umsatzbasis mit langfristigem Interesse weiter auszubauen.“ Dabei ist eigentlich schon ein Betreiber gefunden.

Bürgermeister Löhr freut sich über neuen Betreiber

„Ich freue mich“, sagt Bürgermeister Mario Löhr am Donnerstag (27. 2.). Die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Selm sei sich einig geworden mit einem Gastronom.

„Ich freue mich: Für das Gasthaus Suer ist ein guter Betreiber gefunden.“
Mario Löhr, Bürgermeister

Er werde das Gasthaus Suer übernehmen und darin ein Restaurant betreiben. Das Gute: „Die Theke bleibt“ - und damit auch die gemütliche Tresenkultur, die das Gasthaus bislang ausgemacht hat.

Jetzt lesen

Nachdem das Ehepaar Suer lange erfolglos einen Nachfolger gesucht hatte, schien zwischenzeitlich das Schicksal des Eckhauses zwischen Ludgeristraße und Kirchstraße besiegelt zu sein: Schluss mit Gastronomie. Das hatte für einen Aufschrei gesorgt in Selm. Denn das Gasthaus ist so etwas wie das Wohnzimmer Selms: die letzte Kneipe in der Altstadt.

Schon vor Juni könnte es losgehen

Um dieses Schicksal abzuwenden, hatte sich Ende 2019 die Entwicklungsgesellschaft der Stadt eingeschaltet und die Gaststätte gepachtet - um selbst einen Betreiber zu suchen - mit Erfolg, wie Löhr jetzt sagt.

Das Ziel war, dass das Gasthaus bis Juni wieder öffnet. Jetzt könnte es schon eher etwas werden. Um wen es sich bei dem Betreiber handelt, will er aber erst öffentlich machen, wenn die Verträge unterzeichnet sind, vermutlich in der ersten März-Woche.

Jetzt lesen

Viele hatten sich gemeldet, nachdem bekannt geworden war, dass die Entwicklungsgesellschaft den Gastro-Standort sichern will. Lediglich „mit ein, zwei ernsthaften Interessenten“ haben die Mitarbeiter der städtischen Gesellschaft verhandelt, sagt Löhr: eine Strategie, um jemanden zu finden, der auch bereit ist, sich langfristig zu engagieren.

Brauerei hatte per Anzeige gesucht

Warum dann überhaupt die Anzeige auf den Immobilien-Portalen, wenn die Gespräche so zielführend waren? Das sei auf Initiative der Brauerei passiert, sagt der Bürgermeister. Schließlich habe nicht nur die Stadt ein Interesse, dass es weiterhin den Treffpunkt in der Altstadt gebe, sondern auch die Brauerei.

Jetzt lesen

Mary und Stefan Suer haben die städtischen Mitarbeiter bei der Suche beraten - längst nicht ihre einzige Aktivität, obwohl sie sich Ende des Jahres offiziell in den Ruhestand verabschiedet hatten. Zuletzt hatten sie am Karnevalssamstag ihr Gasthaus geöffnet zur traditionellen Karnevalsparty. Kaffeetrinken anlässlich von Beerdigungen finden dort ebenfalls noch statt - und am 13. März die Mitgliederversammlung der CDU.

Lesen Sie jetzt