Hecke brannte an der Stormstraße in Selm - Die Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen

Heckenbrand

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sehen die Rauchsäule schon bei der Anfahrt, als sie am Freitag zu einem Heckenbrand in der Stormstraße ausrücken: Hohe Flammen schlagen aus der Hecke.

Selm

, 24.05.2019, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hecke brannte an der Stormstraße in Selm - Die Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen

Zu einem Heckenband in der Stormstraße ist der Löschzug 2 der Feuerwehr Bork am Freitag Vormittag ausgerückt. © Martina Niehaus

Das sah schon ziemlich spektakulär aus“, räumt Brandinspektor Dirk Packheiser vom Löschzug 2 der Feuerwehr Bork ein, der den Einsatz geleitet hatte. „Die Hecke war extrem trocken.“

Hecke brannte an der Stormstraße in Selm - Die Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen

Zu einem Heckenband in der Stormstraße ist der Löschzug 2 der Feuerwehr Bork am Freitag Vormittag ausgerückt. © Martina Niehaus

Passiert sei den Anwohnern glücklicherweise nichts Ernstes. „Vorsichtshalber haben wir einen Rettungswagen gerufen, damit sich ein Arzt mal die Anwohner ansieht“, erklärt Packheiser.

„Ich glaube, der hat sein Unkraut abgeflämmt“

Wie der Brand entstanden ist? Der Brandinspektor weiß es nicht mit Bestimmtheit. „Als wir ankamen, konnte man das nicht mehr erkennen.“ Ein Nachbar, der gerade seinen Gehweg mit einem Schlauch sprengt, wird da schon deutlicher. „Ich glaube, der hat Unkraut abgeflämmt. Ich konnte gerade noch mein Auto in Sicherheit bringen, das neben der Hecke geparkt war.“ Dann fügt er hinzu: „Das ist viel zu trocken zum Flämmen, die Hecke war trocken wie Zunder.“

Hecke brannte an der Stormstraße in Selm - Die Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen

Zu einem Heckenband in der Stormstraße ist der Löschzug 2 der Feuerwehr Bork am Freitag Vormittag ausgerückt. © Martina Niehaus

Dass es zum Abflämmen von Unkraut grundsätzlich zu trocken ist, bestätigt auch Packheiser. „Auch wenn es etwas geregnet hat - die Hecken und Büsche sind alle sehr trocken. Und zu dieser Jahreszeit haben wir sehr viele Heckenbrände.“

Rund eine Stunde haben die Löscharbeiten gedauert. 18 Einsatzkräfte und drei Wagen waren vor Ort. Die zehn Meter lange und knapp zwei Meter hohe Lebensbaum-Hecke Hecke ist schwarz und verkohlt. Zuletzt schaufeln die Feuerwehrleute ein Gemisch aus Asche, Wasser und Rindenmulch von der Straße.

Lesen Sie jetzt