Hin und Her beim Tempo auf Cappenberger Damm könnte bald beendet sein

rnCappenberger Damm

Der Cappenberger Damm und die Verlängerung der Landesstraße 810 nach Lünen sind monatelang aufwendig saniert worden. Da wäre es doch Zeit, das Tempo wieder hochzusetzen, wo es geht, oder?

Cappenberg

, 26.04.2020, 09:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Landesstraße L 810 ist monatelang in zwei Bauabschnitten saniert worden. Aus einer Schlagloch- und Buckelpiste ist eine ebene Fahrbahn geworden. Vor der Sanierung galt zwischen der Kreuzung Cappenberger Damm/Werner Straße/Selmer Landstraße und der Ortsgrenze Lünen in der Regel Tempo 50. Das war dem sehr schlechten Straßenzustand geschuldet. Und jetzt? Die Fahrbahn ist gut befahrbar. Warum müssen die Autofahrer weiter Tempo 50 beachten? Ein Leser hat der Redaktion geschrieben und einen Vorschlag gemacht: „Nach Lünen Tempo 70 und 100 und nach Südkirchen Tempo 70.“

Diesen Vorschlag haben wir an den Landesbetrieb Straßen.NRW weitergeleitet. Christian Kahlau, Projektleiter Abteilung Straßenbau bei der Regionalniederlassung Münsterland von Straßen.NRW, antwortet auf den Vorschlag per E-Mail so: „Ich bin mir sehr sicher, dass jetzt, wo die Baumaßnahme (mehr oder weniger) abgeschlossen ist, die zulässige Geschwindigkeit auf einem Großteil der L 810 wieder auf 70 km/ heraufgesetzt werden kann und wird.“ Zuständig sei die Straßenmeisterei Unna. Sie würde die Änderung schlussendlich vor Ort umsetzen.

Jetzt lesen

Die Leitung der Straßenmeisterei Unna werde nach Rücksprache mit Straßen.NRW festlegen, in welchen Streckenabschnitten zukünftig 50 km/h, 70 km/h oder gar 100 km/h gefahren werden dürfe, teilt Kahlau mit. „Nachdem für diese Änderungen dann die verkehrsrechtliche Anordnung erstellt wurde, können die Schilder von der Straßenmeisterei ausgetauscht werden.“

Plötzlich gilt in eine Richtung Tempo 70

So weit so gut. Doch dem Leser, der uns angeschrieben hat, ist noch etwas aufgefallen: „Von Südkirchen kommend in Fahrtrichtung Cappenberg auf dem Cappenberger Damm wurden nach der ersten Kurve bis kurz vorm Sandweg kürzlich zwei Schilder gewechselt und die Geschwindigkeit also einseitig auf 70 km/h erhöht.“ Mit „einseitig“ ist die Tatsache gemeint, dass auf diesem Abschnitt in Fahrtrichtung Cappenberg ein Tempo-70-Schild steht, aber in Gegenrichtung immer noch Tempo 50 gilt.

Jetzt lesen

Christian Kahlau dazu: Das vorherige Tempo-50-Schild sei nur auf das 70er-Schild provisorisch aufgesetzt worden. „Es könnte sein, dass die Straßenmeisterei das Schild mittlerweile abgenommen hat, somit würde in diese Richtung wieder 70 km/h gelten. In die andere Richtung, von Cappenberg in Richtung Südkirchen, muss ebenfalls 70 km/h gelten – wenn das da noch nicht umgesetzt wurde, dann handelt es sich wohl eher um ein Versehen.“ Allerdings macht der Projektleiter eine Einschränkung: Auf Höhe des jetzigen Tempo-70-Schildes müsse dann in Fahrtrichtung Südkirchen ein 50er-Schild stehen. Begründung: „Das liegt daran, dass kurz darauf eine schärfere Kurve kommt und dann direkt die Kreuzung mit der Werner Straße/Selmer Landstraße.“

Lesen Sie jetzt