Historiker hält Vortrag: Als die Burg Botzlar eine Schule war

Votrag

Der Historiker Dieter Gewitzsch hat sich mit einer ganz besonderen Geschichte der Burg Botzlar beschäftigt und stellt die Ergebnisse seiner Grundlagenforschung bei einem Vortrag vor.

Selm

10.02.2019, 14:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Historiker hält Vortrag: Als die Burg Botzlar eine Schule war

Die Burg Botzlar © Foto: Arndt Brede

Die Volkshochschule (VHS) Selm lädt ein zu einem Vortrag zur Geschichte der Burg Botzlar ein. Darin geht es um die Zeit, als die Burg die „Ackerbauschule Botzlar“ (1852-1869) war. In den Räumen der BiB, Willy-Brandt-Platz 5, stellt Dieter Gewitzsch am Dienstag, 19. Februar, ab 19 Uhr die Ergebnisse seiner Grundlagenforschung zur Ackerbauschule Botzlar vor.

Ein besonderer politischer Gedanke

„Die Burg Botzlar hat eine Geschichte, die immer in Wechselwirkung mit dem Gemeinwesen stand und steht. Das Beispiel der Ackerbauschule Botzlar bezeugt nicht nur den Charme der örtlichen Verhältnisse, sondern auch die Suchbewegung hin zur beruflichen Bildung. Ein besonderes Augenmerk gilt daher auch den ‚Lehrkörpern‘. Während der dreijährigen Tätigkeit von Professor Landois an der Schule scheint es im Unterricht häufiger hoch hergegangen zu sein. Diese bewegten Unterrichtsstunden stehen tatsächlich einem ernsthaften Anliegen der Schule gegenüber. Mit der Gründung der Ackerbauschulen sollte sich der politische Gedanke der Förderung des landwirtschaftlichen Gewerbes durchsetzen. Dem ernsthaften Anliegen trägt die Anstellung des Professors sowie weiterer drei Lehrer nebst einigen Hilfslehrern Rechnung. Sie wirkten auf dem einstigen Gut Botzlar und brachten mehr als 170 Schüler zum Abschluss. Die Schaffenszeit der Ackerbauschule Botzlar währte jedoch keine zwanzig Jahre“, heißt es in der Ankündigung.

Die Burg Botzlar steht für einen kontinuierlichen Wandel. Neue Nutzungen, durchaus umstrittene, ziehen sich durch die Geschichte des Haus bis in die Gegenwart hinein. Mit seinem Vortrag thematisiert Dieter Gewitzsch auch den Wandel, der Herausforderung von bewahren und entwickeln.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen bittet die VHS jedoch um Anmeldung unter unter Tel. (02592) 9220 oder online www.vhs-selm.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt