Nach zweijähriger Pause lud der SPD-Ortsverein Selm zum Drachenfest ein. Eine bunten und gesellige Sache mit so manchem Höhenflug. © Arndt Brede
Viele Fotos

Höhenflüge mit vielen Familien beim kleinen Drachenfest in Selm

Die Maus war da. Piraten auch. Und auch sonst waren es viele bunte und pfiffige Kreationen und Motive beim kleinen Selmer Drachenfest. Höhenflüge inklusive.

Zum ersten Mal nach zweijähriger Pause hat der SPD-Ortsverein Selm mal wieder ein Drachenfest ausgerichtet. Am Sonntag, 24. Oktober, nahmen viele Menschen dieses Angebot an. Kinder, Erwachsene: Ganze Familien pilgerten zur Wiese am Selmer Freibad, auf der der SPD-Ortsverein Selm dafür gesorgt hatte, dass die Stärkung vorhanden war.

Wobei der Hauptfaktor bei dieser Veranstaltung der Versuch war, einen Drachen steigen zu lassen. „Guck mal, meiner fliegt am höchsten“, jubelte ein Knirps und raste mit seinem Drachen hoch oben an der Schnur über die Wiese. „Wie hast Du das denn geschafft?“, fragte ein anderes Kind. Diese Frage hat der Jungen nicht gehört. Er war viel zu beschäftigt, den Drachen oben zu halten.

Bunte Begegnung hoch am Himmel.
Bunte Begegnung hoch am Himmel. © Arndt Brede © Arndt Brede

Dass das schnelle Rennen nicht unbedingt das Geheimnis eines gelungenen Drachenfluges ist, erlebt ein weiterer Junge. Unbeirrt der Tatsache, dass sein Drachen über den Boden schleifte, rannte er, was das Zeug hielt. Abgehoben hat sein Fluggerät übrigens nicht.

Auch Erwachsene eifrig beschäftigt

Aber irgendwie tat das der Stimmung bei dem Jungen keinen Abbruch. Jauchzend ging er seiner Beschäftigung nach. Wie so viele Kinder an diesem Tag. Wobei so mancher Vater oder Opa die Gelegenheit ergriff, dem Kind im Manne einmal wieder Raum zu geben. Indem er kleinere Reparaturen vornahm. Oder seinem Nachwuchs geduldig erklärte, wie das ist mit dem Drachen, der Schwerkraft und dem Höhenflug. Oder indem er einfach selber los lief, um den Drachen in die Lüfte zu bugsieren. Einige Mütter und Omas machten das übrigens auch.

Viele Väter und Opas beteiligten sich an den Versuchen, Drachen steigen zu lassen.
Viele Väter und Opas beteiligten sich an den Versuchen, Drachen steigen zu lassen. © Arndt Brede © Arndt Brede

„Es ist einfach schön, zu sehen, wie bunt das hier auf der Wiese ist“, sagte Rolf Ohligschläger, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, angesichts des munteren Treibens auf der Wiese. „Vor allem, weil wir zwei Jahre lang das Fest wegen Corona ausfallen lassen mussten.“

Fotostrecke

Das kleine Drachenfest in Selm

15 bis 20 Helfer hatten die Genossen motiviert, bei den Vorbereitungen anzupacken. Die Besucher dankten es ihnen mit guter Laune, einem reichlichen Verzehr der Speisen und Getränke und gemütlichen Runden beim Stockbrotbacken am Lagerfeuer.

„Das sollte mehrmals im Jahr laufen“, sagte ein Besucher. „Die Kinder haben doch richtig Spaß.“ Er aber auch. Angesichts eines Kindes, das übermütig über die Wiese lief und seinen Drachen ein paar Meter über dem Boden fliegen ließ, konnte der Mann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede