Das neue Projekt des Hofladens Wiesmann: Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung werden per Post verschickt - mit nachhaltigen Verpackungsmaterialien. © Julia Ciecior
Angebot ab Oktober

Hof Wiesmann: Nachhaltige Idee für die Vermarktung der Dinkel-Schweine

Neue Ideen sind auf dem Hof Wiesmann in Netteberge keine Seltenheit. Nach Direktvermarktung und Schweine-Leasing hat sich das Team um Landwirt Markus Wiesmann etwas Neues einfallen lassen.

Eine Anfrage aus dem Südwesten brachte Landwirt Markus Wiesmann aus Netteberge und seine Mitarbeiterin Julia Ciecior auf ein Idee. Ein Mann aus Heilbronn hatte in einem Restaurant Fleisch vom Duroc-Schwein gegessen und war begeistert. Als er in seiner Heimatstadt bei den Metzgern fragte, ob er dort Duroc-Fleisch bekommen könne, gab es nur Absagen. Im Internet fand er den Hof Wiesmann und fragte an, ob man ihm nicht einige Produkte der Duroc-Dinkelschweine schicken könne.

Nachhaltiges Verpackungsmaterial

Das brachte das Team auf dem Hof dazu, den Onlineshop entsprechend umzubauen. „Wichtig war uns aber dabei, dass wir möglichst nachhaltige Verpackungen für den Versand finden“, so Julia Ciecior. Das Fleisch selbst müsse zwar noch in Plastik verpackt werden, doch das Drumherum sollte nachhaltig sein.

Julia Ciecior wurde fündig. „Wir haben ein fliesähnliches Material gefunden, das aus recycelten Kunststoff-Flaschen hergestellt wird.“ Das Ganze hält so lange kühl wie Styropor, nämlich 48 Stunden. Auch lebensmittelechte Kühl-Akkus auf Wasserbasis verwendet der Hof in Netteberge für den Postversand.

Geplant ist, dass es ab Anfang Oktober mit dem Postversand los gehen wird. Derzeit wird der Online-Shop entsprechend umgestaltet. „Wir hatten schon einige Anfragen gehabt,“ so Julia Ciecior. Der Kunde aus Heilbronn erhält jetzt auf eigenen Wunsch ein Probe-Paket mit Schweinefleisch, einem Glas Leberwurst und geräucherten Waren wie Schinken und Pfefferbeißer. Damit wollen Kunde und Hof testen, ob beim Postversand alles so klappt, wie man sich das vorstellt.

Das neue Projekt
Das neue Projekt „Schweine-Leasing“ auf dem Hof Wiesmann ist gestartet. © Kristina Schroeder © Kristina Schroeder

Wenn alles wie gewünscht klappt, können demnächst Kunden aus ganz Deutschland den Versand-Service nutzen. Auf dem Hof in Netteberge werden Dinkelschweine und Duroc-Dinkelschweine gehalten. In den vergangenen Jahren ist das Fleisch von Duroc-Schweinen in der gehobenen Gastronomie immer beliebter geworden. Und auch Verbraucher fragen immer öfter danach.

Im Hofladen des Bauernhofes findet sich aber noch mehr als Produkte aus dem Fleisch der Schweine wie Würste und Schinken oder auch hausgemachte Currywurst im Glas. „Wir bieten auch Gewürze oder hochwertige Marinaden an“, so Julia Ciecior.

Nur bei entsprechender Nachfrage wird geschlachtet

Die Tiere, die auf dem Hof aufwachsen, werden nur dann geschlachtet, wenn die Nachfrage nach Fleisch und Wurstwaren groß genug ist. Julia Ciecior: „Ansonsten verkaufen wir auch gerne unsere frisch eingefrorenen Fleisch- und Wurstwaren mit 20 Prozent Nachlass auf den Preis von frischer Ware.“ Gefüttert werden die Schweine mit natürlicher Nahrung wie Getreide und Bohnen. Markus Wiesmann: „Das Futter stammt zum größten Teil aus eigenem Anbau.“ Hinzu kommt der Brottrunk als Ergänzung.

Telefonisch vorbestellenÖffnungszeiten des Hofladens

Der Hofladen in Netteberge, Auf der Dinkel 65, ist geöffnet freitags von 9 bis 11 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr. Man kann auch Fleisch telefonisch reservieren, Tel. (02592) 97 61 48.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Beate Rottgardt