Hospizgruppe in Selm sucht Sterbebegleiter

Ehrenamtliche Arbeit

Die Hospizgruppe Selm-Olfen begleitet sterbenskranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Dafür sucht die Gruppe Menschen, die diese Arbeit leisten: neue ehrenamtliche Sterbebegleiter. Wir haben ein Audiointerview geführt.

SELM

, 11.03.2016 / Lesedauer: 2 min
Hospizgruppe in Selm sucht Sterbebegleiter

Die Koordinatorinnen der Hospizgruppe Selm-Olfen, (v.l.) Dorothea Stockmann, Bianca Krumminga und Sigrid Dworaczyk, würden sich über neue ehrenamtliche Sterbebegleiter freuen.

20 ehrenamtliche Sterbebegleiter betreuen derzeit 21 Menschen in Selm, Olfen und Nordkirchen. „Zu wenig“, sagt Sigrid Dworaczyk, eine der Koordinatorinnen der Hospizgruppe. Denn durch Urlaube oder aus privatem oder beruflichem Zeitmangel ist oftmals nicht die volle Mannschaft an Bord. Und: „Der Bedarf steigt.“ Deshalb sucht die Hospizgruppe jetzt weitere Ehrenamtliche.

Wir haben mit einer der Koordinatorinnen der Hospizgruppe, Dorothea Stockmann, über die Arbeit als Sterbebegleiter gesprochen.

 

Frau Stockmann, was müssen diejenigen mitbringen, die sich engagieren wollen? 

 

 

Welche konkrete Arbeit leisten Sterbebegleiter? 

 

 

Was sind die Schulungsinhalte eines Sterbebegleiters?

 

 

Wo liegen die Grenzen eines Sterbebegleiters?

 

Der nächste Infoabend im Vorfeld des nächsten Befähigungskurses findet am 11. Mai um 18 Uhr in den Räumen der Hospizgruppe, Kreisstraße 89 in Selm, statt. Wer sich aber jetzt schon informieren möchte, kann sich unter Tel. (02592) 9786156 melden.

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt