In der Teichstraße verschwinden Stolperfallen für Rollstuhlfahrer und Rollatorbesitzer

Stolperfalle Kopfsteinpflaster

Der Übergang von der Teichstraße zum Willy-Brandt-Platz soll Menschen mit Rollatoren und Rollstühlen erleichtert werden. Dafür entfernt die Stadt Selm gerade Teile der Kopfsteinplaster.

Selm

, 28.02.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Niklas Dudzik (l.) und Sefir Salkanovic von den Stadtwerken Selm bauen in der Teichstraße Übergänge zum Willy-Brandt-Platz um.

Niklas Dudzik (l.) und Sefir Salkanovic von den Stadtwerken Selm bauen in der Teichstraße Übergänge zum Willy-Brandt-Platz um. © Marcel Schürmann

Seit vergangenem Dienstag (25.2.) ist in der Teichstraße in Selm eine Baustelle. Hier entfernen Mitarbeiter der Stadtwerke Selm aktuell Teile der dort verlegten Kopfsteinpflaster und ersetzen sie durch enger beieinander liegende Klinkersteine. Dadurch soll Menschen mit Rollatoren und Rollstühlen der Übergang zum Willy-Brandt-Platz erleichtert werden.

Damit reagiert die Stadt Selm auf eine Anregung der Arbeitsgemeinschaft 60 Plus der SPD. Die war bereits im vergangenen Jahr mit dem Wunsch, Kanten und Hindernisse umbauen zu lassen, an Bürgermeister Mario Löhr herangetreten.

Zwei Stellen werden in der Teichstraße umgebaut

An zwei Stellen, die etwa 30 Meter voneinander entfernt liegen, arbeiten die Mitarbeiter der Stadtwerke aktuell. Sie haben bereits an einem der beiden Standorte die Kopfsteinpflaster entfernt, einen neuen Untergrund mit Beton geschafft, neue Klinkersteine verlegt und diese mit einer Vibrationsplatte verdichtet.

„Wenn alles glatt läuft, sind wir bis Freitag auch mit der anderen Stelle fertig“, sagt Sefir Salkanovic von den Stadtwerken, der an den Übergängen arbeitet. Der Verkehr läuft in dem Baustellenteil der Teichstraße aktuell nur einspurig. Für den Übergang legen die Mitarbeiter Metallplatten über die offenen Bereiche.

Lesen Sie jetzt