Städtepartnerschaft

Internationale Gäste aus den Partnerstädten beim Stadtfest Selm: „Endlich“

Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm hat gute Nachrichten. Was wegen der Coronapandemie bisher nicht möglich war - große Treffen nämlich - wird Realität.
Die Selmer Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins, Monika Zientz (r.), mit der ehemaligen Bürgermeisterin der englischen Partnerstadt Workington, Barbara Cannon: ein Archivbild. Bald soll es neue Begegnungen geben.
Die Verbindung zwischen Selm und den Partnerstädten funktioniert auch kulturell. So spielten das Selmer Blasorchester und das Orchester Union Musicale aus Walincourt-Selvigny 2017 anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen beiden Städten gemeinsam. Auch beim Stadtfest 2022 wird es musikalische Vereinigungen geben. © Städtepartnerschaftsverein

Monika Zientz, Vorsitzende des Selmer Städtepartnerschaftsvereins, ist begeistert: „Endlich gibt es wieder ein großes Treffen der Freunde aus Selm, Iwkowa, Walincourt-Selvigny und Workington hier bei uns in Selm.“ Der Verein nutzt dafür eine ganz besondere Plattform, die ebenfalls während der Pandemie auf Eis gelegt war: das Stadtfest.

Zum diesjährigen Stadtfest werden vom 17. bis 20. Juni ungefähr 80 internationale Gäste erwartet. Das teilt Monika Zientz mit.

Vorbereitungen auf Hochtouren

„Die Vorbereitungen für diese Begegnung laufen auf hohen Touren, denn es wird ein abwechslungsreiches Programm geben“, erklärt sie gegenüber der Redaktion. So gehe es bei dem internationalen Treffen um Fragen des Umweltschutzes, des Einflusses des Waldes auf unser Klima und der Nachhaltigkeit. „Aber auch der Einfluss des Schlosses Cappenberg und des Stifts auf Europa sowie die jüdische Geschichte in Selm und aktuelle Spuren der Stadtentwicklung werden Thema sein.“

Am Stadtfest-Samstagabend, 18. Juni, gibt es anlässlich der Jubiläen der Städtepartnerschaft – 5 Jahre mit Iwkowa und 30 Jahre mit Walincourt-Selvigny – einen Konzertabend mit Musikern aus Selm, Iwkowa und Walincourt-Selvigny im Bürgerhaus Selm, Willy-Brandt-Platz.

Musiker aus Deutschland, Polen und Frankreich spielen gemeinsam

Für den Stadtfest-Sonntag, 19. Juni, bringe sich der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm in das Programm des Stadtfestes ein, erklärt die Vereinsvorsitzende. „Die Musiker aus Deutschland, Polen und Frankreich werden gemeinsam auf der Bühne vor dem Bürgerhaus auftreten.“

Es sind die persönlichen Beziehungen, die die Städtepartnerschaften - hier 2017 in Walincourt-Selvigny - ausmachen.
Es sind die persönlichen Beziehungen, die die Städtepartnerschaften – hier 2017 in Walincourt-Selvigny – ausmachen. © Arndt Brede (Archiv)

Wer gerne Gäste aufnehmen möchte, sollte sich kurzfristig über Mail mit dem Verein in Verbindung setzen: partnerschaftsverein-selm@email.de.

Zwei Wochen später – vom 1. bis 4. Juli – werden ungefähr 20 Selmer nach Iwkowa reisen, sagt Monika Zientz. „Und im Herbst geht es dann sicher auch wieder nach Frankreich und England. Gerade in der heutigen schwierigen politischen Zeit sind der Kontakt und Austausch mit den Freunden in den Partnerstädten sehr wichtig.“

Dass diese Beziehungen nicht darnieder lagen, ist dem Engagement innerhalb der Partnerstädte zu verdanken. Beispiel: Als am 25. Februar die Band „Well Connected“ (lässt sich als „Gut verbunden“ übersetzen) im Bürgerhaus Selm ein Konzert gab, wurden Videogrüße von den Musikern aus Frankreich, England und Polen auf einer Leinwand eingespielt. Das Konzert stellte Monika Zientz dann als Aufzeichnung den Freunden in Walincourt-Selvigny, Workington und Iwkowa zur Verfügung.

Interessierte finden auch immer Informationen zu den Partnerstädten auf der Website des Vereins: www.partnerschaftsverein-selm.de. Und neuerdings auch im Schaukasten bei der Volksbank Selm am Kreisverkehr Kreisstraße/Botzlarstraße.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.