Junger Lehrer bringt das Akkordeon nach Selm

Nikola Komatina

Die Selmer Musikschule hat einen neuen Akkordeon-Lehrer. Nikola Komatina möchte Leuten jeden Alters ermöglichen, Musik zu machen. Der Essener hat selbst mit sieben Jahren angefangen, zu spielen und hofft, das Akkordeon auch für Kinder "cooler" zu machen. Im Video zeigt Komatina, wie virtuos er sein Instrument beherrscht.

SELM

von Von Johanna Keck

, 06.07.2015, 16:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach langer Pause soll es an der Selmer Musikschule nun wieder Akkordeonunterricht geben. Nikola Komatina möchte es Menschen jeden Alters ermöglichen, zu musizieren.

Der Essener hat sich zur großen Freude von Verena Volkmer, Leiterin der Musikschule, beworben, obwohl gar keine Stelle ausgeschrieben war. Er sei eine „faszinierend vielseitige künstlerische Persönlichkeit mit einem großartigen pädagogischem Verständnis“, schwärmt sie. Genau die Voraussetzungen für den Aufbau einer Instrumentalklasse.

Nicht nur durch seine Bewerbung, sondern auch im Gespräch mit unserer Redaktion zeigt sich, dass Komatina ehrgeizig ist. Mit sieben Jahren hat er angefangen, Akkordeon zu spielen.  Danach hat er eine umfangreiche Ausbildung abgelegt; in Serbien, Wien und Detmold studiert. Gerade macht er seinen zweiten „Master of Music“ in Essen an der Folkwang-Universität, sein Schwerpunkt ist „neue" (sprich: aktuelle, zeitgenössische) Musik. Er hat bereits nationale und internationale Preise gewonnen - ein echter Glücksfall also für Selm. Zu seinen erklärten Zielen gehört sowohl die Breitenausbildung, als auch die Spitzenförderung. Je nachdem, welche Anfragen es gibt, wird es nicht nur Solo- und Gruppenunterricht geben, sondern auch ein Akkordeonorchester.

Unterschiedliche Genres

Aufgrund seiner umfangreichen Ausbildung kann Komatina zwar verschiedene Stile und Genres unterrichten, doch betont er, dass er das Image seines Instruments ändern möchte: „Ich freue mich auch auf Kinder, mir ist es wichtig, das Akkordeon cooler zu machen. Man kann nicht nur Volksmusik spielen. Das Instrument ist so vielseitig, dass man Rock und Pop, Balkan-Musik, Klassik, Jazz oder südamerikanische Musik spielen kann.“

 

Komatina weiß um seine Fähigkeiten, aber wirkt dennoch nicht überheblich. Begeisterung für Musik und sein Instrument lassen ihn davon träumen, hier in Selm etwas Größeres aufzubauen. Für Kinder gibt es Leihinstrumente, das Akkordeon soll auch beim Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ zur Verfügung stellen. Man kann Tasten- oder Knopfakkordeon lernen, Komatina kann auch Keyboardunterricht geben. Wer Interesse oder Fragen hat, kann sich nach den Sommerferien bei Dagmar Kohl im Musikschulbüro melden: Telefon 02592/922822.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt