Kaufvertrag für Selmer Stromnetz unterzeichnet

Betrieb ab 1. Januar

Der letzte Vertrag ist unterzeichnet: Die neu gegründete Selm Netz GmbH & Co. KG kann zum Jahreswechsel mit dem Stromgeschäft an den Start gehen. Die Netzgesellschaft nimmt am 1. Januar ihren Betrieb auf. Beim Gasgeschäft wird das noch ein Jahr länger dauern.

SELM

, 10.12.2015, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgermeister Mario Löhr (vorne v.l.), Gerd Treczak und Marioa Allnoch, die Geschäftsführer der neuen Selm Netz GmbH & Co. KG und Rainer Hegmann, Hauptregionsleiter der RWE Deutschland bei der Vertragsunterzeichnung. Kämmerin Sylvia Engemann (hinten v.l.), Simone Ehlen (RWE), Benedikt Doms (Kanzelei Becker, Büttner, Heldt) und Carola Stühmeyer (RWE) haben den Prozess begleitet.

Bürgermeister Mario Löhr (vorne v.l.), Gerd Treczak und Marioa Allnoch, die Geschäftsführer der neuen Selm Netz GmbH & Co. KG und Rainer Hegmann, Hauptregionsleiter der RWE Deutschland bei der Vertragsunterzeichnung. Kämmerin Sylvia Engemann (hinten v.l.), Simone Ehlen (RWE), Benedikt Doms (Kanzelei Becker, Büttner, Heldt) und Carola Stühmeyer (RWE) haben den Prozess begleitet.

Im April hatte der Rat beschlossen, dass die Stadt Selm das Strom- und das Gasnetz übernehmen soll. Stadt und RWE Deutschland beschlossen eine Kooperation, die Netzgesellschaft Selm Netz wurde gegründet. Gestern haben die Beteiligten den letzten Schritt abgeschlossen: Sie unterzeichneten den Kaufvertrag für das Stromnetz.

RWE bringt das Stromversorgungsnetz in die neue Gesellschaft ein, die Stadt kauft Anteile von 74,9 Prozent. Dafür fließt ein einstelliger Millionenbetrag, sagte Kämmerin Sylvia Engemann gestern. Die 100-prozentige RWE-Tochterfirma Westnetz wird das Stromnetz von der neuen Selm Netz GmbH & Co. KG pachten.

Jetzt lesen

„Für uns ist heute ein schöner Tag“, sagte Rainer Hegmann, Hauptregionsleiter der RWE Deutschland. Damit führe RWE eine lange Partnerschaft fort. Zufriedene Gesichter gab es auch bei den neuen Geschäftsführern der Selm Netz: Gerd Treczak, vorher Dezernatsleiter bei der Stadt Selm, und Maria Allnoch von RWE.

Für die Stromkunden in Selm ändert sich nichts. Westnetz war schon vor der Netzübernahme als Stromanbieter in Selm tätig. Perspektivisch wolle die Stadt aber über die Stadtwerke in den Stromvertrieb einsteigen. „Wir glauben, dass wir da mit der eigenen Marke Stadtwerke gut antreten können“, sagte Bürgermeister Mario Löhr.

Gespräche über Gasnetz

Etwas länger dauert die Kommunalisierung der Gas-Netze. Auch dieses Netz will die Selm Netz übernehmen und an Westnetz verpachten. Noch laufen aber die Übernahmeverhandlungen mit Gelsenwasser. Bürgermeister und die Kanzlei, die den Prozess begleitet, sind zuversichtlich, dass das Gasnetz zum 1. Januar 2017 an Selm Netz übergeht.

Dann könnte es für Gaskunden in Selm sogar günstiger werden, sagte Löhr. Denn die Gastarife von Gelsenwasser seien aktuell teurer als die des neuen Kooperationspartners RWE mit Westnetz.  

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt