„Kein Kind ohne Mahlzeit“ wird weiter gefördert

Geld vom Land

SELM Damit Ganztagsschüler aus einkommensschwachen Familien auch weiterhin an der Mittagsverpflegung teilnehmen können, hat das Land seinen Förderfonds „Kein Kind ohne Mahlzeit“ verlängert. In Selm erhält somit der Trägerverein der Offenen Ganztagsschulen für die die drei Grundschulen und die Pestalozzischule einen Zuschuss.

09.11.2009, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund 200 Kinder nehmen in Selm an der Offenen Ganztagsgrundschule teil und bekommen ein warmes Mittagessen.

Rund 200 Kinder nehmen in Selm an der Offenen Ganztagsgrundschule teil und bekommen ein warmes Mittagessen.

Insgesamt 22000 Euro stellt die Bezirksregierung den Schulen hierfür zur Verfügung. Der Landesfonds war im August 2007 zunächst für die Schuljahre 2007/2008 und 2008/2009 eingerichtet worden. Im Mai 2009 hatte das Kabinett entschieden, das Programm bis zum 31. Juli 2011 zu verlängern. Regierungspräsident Helmut Diegel nutzte sein Treffen mit den neu- und wiedergewählten Oberbürgermeistern, Bürgermeistern und Landräten, um die Mehrzahl der Zuwendungsbescheide persönlich zu übergeben. „Kinder und Jugendliche brauchen geregelte Mahlzeiten. Das Programm ist ein wichtiges Instrument gegen Ausgrenzung und für Chancengerechtigkeit“, erklärte Diegel. „Deshalb haben wir auch die Kommunen in der Haushaltssicherung nicht von der Förderung ausgenommen.“

Lesen Sie jetzt