Für das Klima auf die Straße - Klimagruppen rufen auf zur Demo in Selm

Kurz vor der Wahl

Großes soll sich am Freitag (24.9.) in Selm tun. Der Klimatreff geht kurz vor der Bundestagswahl auf die Straße. Kräftige Unterstützung bekommt er bei der Demo von einem neuen Partner.

Selm

, 20.09.2021, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am neuen Klimatreff an der Römerstraße in Selm kommen die Klimaschützer zusammen.

Am neuen Klimatreff an der Römerstraße in Selm kommen die Klimaschützer zusammen. © Günther Goldstein

Die Bundestagswahl am Sonntag (26.9.) zur Klimawahl machen will der Klimatreff Selm - wie verschiedenste andere Umweltgruppe in anderen Orten der Region auch. Die Demo in Selm startet um 15 Uhr auf der „Klimatreff-Wiese“ an der Römerstraße (vor dem Römerspielplatz) mit einer kurzen Auftaktkundgebung.

Dann geht es über Römerstraße, Olfener Straße, Ludgeristraße und Sandforter Weg mit Zwischenkundgebung auf dem Campus zum Bahnhof Selm-Beifang. Um 16.38 Uhr geht es mit der Bahn nach Dortmund, um hier an der großen Abschlusskundgebung auf dem Hansaplatz teilzunehmen.

Mit dabei sind auch Mitglieder von Fridays for Future sowie vom neuen Netzwerkpartner Parents4Future - Ortsgruppe Altkreis Lüdinghausen. Wie Wolfgang Mattern, Pressesprecher der neuen Gruppe berichtet, haben bei einem Gründungsforum vor wenigen Tagen „zahlreiche Teilnehmer aus Lüdinghausen, Ascheberg, Nordkirchen, Selm, Senden und Olfen erfolgreich das Fundament zum Start der Ortsgruppe

errichtet.“

Für die Teilnahme an der Demo gilt nicht die 3G-Regel

Wie Mattern weiter berichtete, „gibt es mittlerweile bundesweit 299

Parents4Future-Ortsgruppen, die sich für den Klimaschutz einsetzen. Konkret wollen das die Mitglieder auch beim Klimastreik in Selm. Mit dem Zug fahren die Teilnehmer aus Lüdinghausen nach Selm, um an an der Demo teilzunehmen. „Sie wird von der Polizei begleitet“, schreibt der Klimatreff. Er bittet die Teilnehmer eindringlich um die Einhaltung der Coronaregelungen (wie Abstands- und Maskenpflicht). Die 3G-Regel gilt bei der Demo nicht. „Die Einhaltung können wir nicht kontrollieren“, sagt dazu Jeannine Tembaak.

„Wir müssen jetzt handeln, um die Klimakrise und das weltweite Artensterben einzudämmen und das 1,5-Grad-Limit des Pariser Klimaabkommens einhalten zu können. Bisher hat die Große Koalition auf den Protest nur halbherzig reagiert. Doch mit der Bundestagswahl können wir das ändern: Wenn wir erneut die Straßen füllen, machen wir gemeinsam Klima zum zentralen Wahlthema“, ruft der Klimatreff Selm zur Teilnahme auf.

Neue Gruppe will Klimaschutz-Netzwerk in der Region aufbauen

Wie in Selm finden auch in anderen Orten Aktionen kurz vor der Wahl statt. Auf der Homepage von Fridays for Future sind (Stand 20.9.) deutschlandweit 412 Demonstrationen für den 24. September gelistet. Auch nach der Entscheidung über die Neubesetzung des Bundestages wollen Klimatreff und Parents4Future-Ortsgruppe aktiv bleiben.

Wolfgang Mattern denkt bereits an gemeinsame Veranstaltungen mit dem Selmer Klimatreff. Gleichzeitig macht er sich für den Aufbau eines Klimaschutz-Netzwerkes mit Politik, Wirtschaft und Verwaltung in allen Orten der Region stark.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt