Krankenpflegerin aus Selm erhält Bundes-Award

Krankenhaus in Werne

Eine Krankenpflegerin aus Selm Sarah Behling, hat den bundesweit verliehenen Pflege-Management-Award 2016 gewonnen. Ihr Pflegeberuf ist für sie der perfekte Job. Dass sie jetzt diesen Preis bekommen hat, überraschte die 26-Jährige.

SELM

, 31.01.2016, 05:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ihre Chefin Melanie Schneider, die Pflegedienstleiterin des Christophorus-Krankenhauses in Werne, hat sie angemeldet. Und am Freitag nahm Sarah Behling aus Selm den renommierten Preis bei einer Gala in Berlin entgegen. Zum fünften Mal wurde er verliehen.

Dass sie ihn erhalten würde, erfuhr die Selmerin erst vor Ort. Als sie nach Berlin eingeladen wurde, wusste sie allerdings schon, dass sie unter den besten drei Krankenschwestern sein würde. „Die Jury hat wohl beeindruckt, dass ich mit 26 Jahren schon so viele Fortbildungen gemacht habe und schon stellvertretende Stationsleiterin bin“, sagte Behling am Donnerstag auf Anfrage unserer Redaktion. Einige davon sogar ohne richtige Unterstützung von der Klinik, also in ihrer Freizeit nach Feierabend.

Geradliniger beruflicher Werdegang

Sarah Behling, die an der Otto-Hahn-Realschule ihren Abschluss gemacht hatte, wusste schon nach einem dreiwöchigen Schulpraktikum, dass sie in die Pflege gehen wollte. Sie absolvierte das Praktikum damals bei einem Altenpflegedienst, ging dann an die Krankenpflegeschule in Lünen und machte ihr Examen dort.

Jetzt lesen

Seit 2009 arbeitet sie im Krankenhaus in Werne, ist dort zurzeit stellvertretende Leiterin auf der Station 5 – einer Allgemein-Chirurgie mit Spezialisierung als Bauchzentrum und Gastroenterologie. „Sarah Behling steht für eine neue Generation von Führungskräften in der Pflege, wie sie die Profession dringend braucht, um den Versorgungsprozess auf Augenhöhe mitgestalten zu können“, sagte Peter Bechtel, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Pflegemanagement, bei der Verleihung des Preises. Sie sei selbstbewusst, gleichzeitig bodenständig, nah am Patienten und verfüge über ein hohes Maß an persönlichem und politischem Engagement.

Neues Dokumentationssystem

Sarah Behling hat an der Klinik ein neues Dokumentationssystem pflegerischer Abläufe eingeführt, mit dem zum Beispiel das Umlagern, das mit Essen versorgen und andere pflegerische Leistungen genau protokolliert werden – und mit dem die Klinik diese Leistungen nun auch bei der Krankenversicherung abrechnen kann. Sie organisierte die Schulungen für die rund 200 im Pflegedienst Beschäftigten und boxte das Projekt durch. „Das war nicht immer einfach, denn die Dokumentationspflicht bedeutet auch zusätzliche Arbeit“, so Behling. Doch am Ende sei die Akzeptanz groß – denn das das Krankenhaus finanziell gut ausgestattet ist, sei auch im Interesse der Angestellten.

Mit dem Award hat Sarah Behling ein paar Gutscheine und weitere Einblicke in das Pflegemanagement gewonnen: Bei den Vorstandssitzungen des Bundesverbandes darf sie nun regelmäßig dabei sein. Nebenher studiert sie derzeit genau das: Pflegemanagement. Ihr Ziel: Sie will Führungskraft auf einer höheren Ebene werden. Der Award ist auf der Karriereleiter eine weitere Stufe. 

Lesen Sie jetzt