Schwester Josefine Schwitalla hat im Kloster ihr Zuhause gefunden. © Orden
Berufung gefunden

Leben im Kloster: Schwester Josefine (33) aus Selm findet ihr Glück

Sie hatte Job, Wohnung, Freunde. Ausgefüllt hat das Anne Schwitalla aber nicht. Inzwischen hat die Selmerin alles eingetauscht gegen ein Leben im Kloster - und ist glücklich.

„Schwester“ rief man sie schon lange: „Schwester Anne.“ Bis zum April 2017 hat Anne Schwitalla als gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin im Universitätsklinikum Münster gearbeitet: eine Arbeit, die sie ausfüllte, dazu eine schöne Wohnung in Münster und gute Freunde. Und doch: Irgendetwas fehlte. Die damals 29-Jährige ahnte: In ihr schlummert eine Sehnsucht, der sie Raum geben möchte. Die Sehnsucht nach Gott. Heute. Fast vier Jahre später, heißt Schwester Anne Schwester Josefine und ist Nonne. Und glücklich.

Ordensregel ist 1500 Jahre alt

Trend zu Einkehr: Kontemplative Orden sind gefragt

Morgens schellt der Wecker um 5 Uhr

Mitschwestern können auch mal auf die Nerven gehen

Netflix fehlt – der Zugang zu aktuellen Informationen aber nicht

Corona-Weihnachten bietet eine neue Chance

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.