Musste Selms alter Kino-Projektor im Schutt stehen?

Diskussion über Thalia-Abriss

Das einstige Thalia-Kino an der Ludgeristraße in Selm ist abgerissen und nur noch Erinnerung. Trotzdem bietet es weiterhin Gesprächsstoff - auch für Selms Politiker. Denn ein alter Projektor aus dem Jahr 1951 ist inzwischen im Bauschutt verloren gegangen.

SELM

, 22.05.2017, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Michael Zolda (CDU) wollte in der jüngsten Sitzung Haupt- und Finanzausschusses wissen, warum die Stadt Selm nicht vor Beginn der Abbrucharbeiten Mitte April einen alten Filmprojektor aus dem Jahr 1951 in Sicherheit gebracht hat. „Weil wir kein Museum haben“, lautete die Antwort von Bürgermeister Mario Löhr.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Abriss des alten Selmer Kinos

Biss für Biss knabbert sich eine Baggerschaufel durch das Gebäude. Dort, wo einst das Thalia-Kino beheimatet war und wo bald ein Gebäude mit Mietwohnungen entsteht, liegt schon ein riesiger Schutthaufen. Reste des ersten Teils des Gebäudes. Es sind interessante Einblicke in das Innere des zuletzt als Wohnraum genutzten Hauses.
19.04.2017
/
Die Baustelle ist gut gesichert.© Foto: Arndt Brede
Die Baustelle ist gut gesichert.© Foto: Arndt Brede
Die letzten Relikte des alten Kinos, die Filmvorführmaschinen, sollen bald an Sammler oder Kinos abgegeben werden.© Foto: Arndt Brede
Die Kinomaschinen sind was für Nostalgiker.© Foto: Arndt Brede
Die Kinomaschinen sind was für Nostalgiker.© Foto: Arndt Brede
Die Kinomaschinen sind was für Nostalgiker.© Foto: Arndt Brede
Die Kinomaschinen sind was für Nostalgiker.© Foto: Arndt Brede
Die letzten Relikte des alten Kinos, die Filmvorführmaschinen, sollen bald an Sammler oder Kinos abgegeben werden.© Foto: Arndt Brede
Die letzten Relikte des alten Kinos, die Filmvorführmaschinen, sollen bald an Sammler oder Kinos abgegeben werden.© Foto: Arndt Brede
Biss für Biss knabbert sich die Baggerschaufel durch das Gebäude des alten Kinos.© Foto: Arndt Brede
Biss für Biss knabbert sich die Baggerschaufel durch das Gebäude des alten Kinos.© Foto: Arndt Brede
Biss für Biss knabbert sich die Baggerschaufel durch das Gebäude des alten Kinos.© Foto: Arndt Brede
Biss für Biss knabbert sich die Baggerschaufel durch das Gebäude des alten Kinos.© Foto: Arndt Brede
© Foto: Arndt Brede
© Foto: Arndt Brede
Die letzten Relikte des alten Kinos, die Filmvorführmaschinen, sollen bald an Sammler oder Kinos abgegeben werden.© Foto: Arndt Brede
Die letzten Relikte des alten Kinos, die Filmvorführmaschinen, sollen bald an Sammler oder Kinos abgegeben werden.© Foto: Arndt Brede
Die Baustelle ist gut gesichert.© Foto: Arndt Brede
Die Baustelle ist gut gesichert.© Foto: Arndt Brede
Biss für Biss knabbert sich die Baggerschaufel durch das Gebäude des alten Kinos.© Foto: Arndt Brede
Biss für Biss knabbert sich die Baggerschaufel durch das Gebäude des alten Kinos.© Foto: Arndt Brede
Die Baustelle ist gut gesichert.© Foto: Arndt Brede
Die Baustelle ist gut gesichert.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte

Löhr: Für wenige Euro bei Ebay erhältlich

Hätte die Stadt tatsächlich eine Dauerausstellung über verschiedene Kapitel der Stadtgeschichte, wäre es eine Überlegung wert gewesen, das Vorführgerät von der Frieseke- und Hoepfner GmbH aus dem Jahr 1951 aufzubewahren, so der Bürgermeister.

„So aber nicht, zumal man so etwas bei Ebay schon für ganz wenig Geld ersteigern kann“, meinte Löhr. Der Projektor ist mit dem Bauschutt inzwischen verschwunden.

An der Stelle des alten Kinos errichtet ein Investor aus Olfen ein Mehrfamilienhaus, das nach etwa 15 Monaten Bauzeit bezugsfertig sein soll.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt