Kinostart

Nach Filmdreh auf Schloss Cappenberg: „Felix Krull“ kommt in die Kinos

Unter anderem auf dem Schloss Cappenberg ist der Film „Felix Krull“ gedreht worden. Jetzt steht er kurz vorm Kinostart - und im Trailer erkennt man schon ein bisschen Cappenberg.
Der Film „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ ist zum Teil im Schloss Cappenberg gedreht worden. Am 2. September kommt er in die Kinos. © Bavaria Filmproduktion

Der Film „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ steht kurz vor der Veröffentlichung: Er kommt am 2. September 2021 in die deutschen Kinos. Das Besondere – oder Lokale – daran: Zum Teil ist der Spielfilm unter Regie von Detlef Buck in Cappenberg gedreht worden.

Was genau dabei vom Schloss des Selmer Ortsteils zu sehen sein wird, hatte die Produktionsfirma im Juli auf Anfrage der Redaktion nicht beantwortet. Spätestens, wenn der Film ab der kommenden Woche auf der Kinoleinwand zu sehen sein wird, werden Ortskundige den Drehort aber sicher wiedererkennen. In dem bereits veröffentlichen Trailer zum Film sieht man auf jeden Fall auch schon mal die große Treppe des Schlosses, die in den ersten Stock des historischen Gebäudes führt.

Die Treppe aus dem Schloss Cappenberg ist im Trailer schon zu erkennen.
Die Treppe aus dem Schloss Cappenberg ist im Trailer schon zu erkennen. © Julian Preuß © Julian Preuß

Eigentlich hatte der Film im Frühjahr des vergangenen Jahres ein paar Kilometer weiter im Schloss Nordkirchen gedreht werden sollen – wegen der Corona-Pandemie hatte das aber nicht geklappt und die Bavaria Filmproduktion GmbH war nach Cappenberg ausgewichen.

Bei dem Film handelt es sich um eine Verfilmung des gleichnamigen (unvollendeten) Romans von Thomas Mann. Der ebenfalls nicht gerade unbekannte Autor Daniel Kehlmann hat das Drehbuch dazu geschrieben. Zu den Schauspielern, die auch in Cappenberg vor Ort waren, zählen Jannis Niewöhner, Nicholas Ofczarek und Annette Frier.