Nach schwerem Unfall muss sich ein Selmer verantworten am Münsteraner Amtsgericht

rnStrafverfahren

Ein schwerer Unfall in Vinnum mit zwei Toten und einem Schwerverletzten im April 2019 hat am 11. Februar ein gerichtliches Nachspiel. Angeklagt ist ein 29-jähriger Mann aus Selm.

Selm, Olfen

, 28.01.2020, 22:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Männer – ein 48-jähriger Selmer und ein 38-jähriger Dortmunder – starben bei einem der schwersten Unfälle in der Region im April 2019. Ein weiterer Mann, ein 29-jähriger Selmer, wurde aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt.

Ihm wirft die Staatsanwaltschaft Münster neben anderen Vergehen vor,

bei der Fahrt am 30. April 2019 „ein Fahrzeug geführt zu haben, ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen.“

Mann soll unter Einfluss von Alkohol und Cannabis gestanden haben

Zudem soll der Angeklagte nach den Ermittlungen während der Fahrt unter dem Einfluss von Alkohol und Cannabis gestanden und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit einen Verkehrsunfall verursacht haben

Gegen 19 Uhr war der VW Polo mit den drei Männern kurz nach einer leichten Linkskurve aus Vinnum kommend in Fahrtrichtung Reithalle nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei ist die Lützowstraße kurz vor der Linkskurve schnurgerade. In diesem Bereich gilt Tempo 70.

Nach schwerem Unfall muss sich ein Selmer verantworten am Münsteraner Amtsgericht

Die Fahrbahnmarkierungen von der Unfallaufnahme und Schäden auf dem Feld erinnern an den Unfall, bei dem zwei Männer ums Leben kamen und ein Mann schwer verletzt wurde. © Arndt Brede

Wie die Polizei seinerzeit berichtete, überschlug sich der VW Polo mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden Mitinsassen starben noch am Unfallort. Schon direkt nach dem Unfall kam der Verdacht auf, dass der Fahrer Alkohol getrunken und Drogen genommen hatte.

Die Verhandlung am Amtsgericht Münster beginnt am Dienstag, 11. Februar um 9 Uhr.

Lesen Sie jetzt